Montag, 16. April 2018

Nike Air Huarache

Ich war schon extrem lange auf der Suche nach schlichten schwarzen Nike Schuhen. Ich hatte erst das Nike Free Model im Auge, da ich schlichte, leichte, weiche & dennoch synthetische Schuhe haben wollte. Jedoch waren mir die Nike Free's immer etwas zu langweilig & von Thea bin ich überhaupt kein Fan. War ich noch nie, auch nicht als sie vor ein paar Jahren übertrieben gehypt wurden. Schließlich habe ich mich dann für die schwarzen Huarache entschieden, weil ich die Form extrem schön finde. Da ich den Schuh schon öfter mal im Store anhatte, wusste ich, dass er extrem bequem & weich ist & auch dass er übertrieben klein ausfällt. Ich trage normalerweise eine 37 oder 37,5, aber in den Schuhen hatte ich eine 40. Im Store war ich nie 100% ig mit den Modellen, die sie vorrätig haben zufrieden & habe parallel im Internet nach den perfekten schwarzen Huarache gesucht, bis ich dann endlich auf die gestoßen bin, die ihr auf den Fotos sehen könnt. 
Gefunden habe ich die Schätze bei DefShop, für nur knapp 60€ statt 120€, was normalerweise der übliche Preis für Huarache ist. Durch die weiße Sohle & den Schriftzug hinten an der Ferse in Bordeaux, finde ich sie noch viel viel hübscher als die ganzen komplett schwarzen Modelle, die ich mir in den Stores angeschaut habe. 
Ich habe sie in der Größe 38 & sie passen mir perfekt. Der Stoff ist total weich & luftdurchlässig. Man zieht diese Schuhe wie Socken an & sie fühlen sich super leicht auf den Füßen an, so als würde man barfuß rumlaufen.
Außerdem sind sie so universal & passen so gut wie allen meinen Klamotten. 
Einfach die perfekten Schuhe! ;)

Kochabend mit Freunden, Mickys Geburtstag & neues iPhone

Da Tilo & ich am Freitag beide frei haben & weder zur Uni noch zur Arbeit müssen, waren wir viel unterwegs & haben Erledigungen gemacht. Unter anderem wollten wir auch zu Saturn, um uns über neue Handys zu informieren, weil wir mit unseren iPhones 5c mittlerweile ziemlich unzufrieden waren, da der fehlende Speicherplatz mir schon monatelang den letzten Nerv geraubt hatte. Vor Saturn waren wir allerdings zuerst bei O2, weil es direkt auf dem Weg lag & dort haben wir gleich solch ein geniales Angebot für das iPhone 8 bekommen, dass wir ohne langes Überlegen sofort zugeschlagen haben. Gerade am Freitag ist auch das rote Model erschienen, für das ich mich entschieden habe, während mein Freund das schwarze genommen hat. 
Nun hänge ich jede freie Minute an meinem neuen iPhone & probiere damit alles aus. Ich bin von der Kameraqualität so dermaßen geflasht, wei es einen gewaltigen Unterschied zu der Kamera vom iPhone 5c darstellt. Ich werde höchstwahrscheinlich noch einen einzelnen Post dazu veröffentlichen, in dem ich mehr über das iPhone 8 erzähle. 
Was das Thema Fotos betrifft haben wir uns übrigens vor ein paar Wochen eine neue Systemkamera von Sony zugelegt, über die ich euch bisher total vergessen habe zu berichten & dies auch noch schleunigst nachholen muss. ;)
Freitag Abend waren noch Freunde bei uns zu Besuch, mit denen wir zusammen Pizza gebacken & Spiele gespielt haben. Es war ein total entspannter Abend. 
Am Samstag musste ich von 12 bis 18 Uhr arbeiten & es war absolut nichts los, da das Wetter draußen so schön war. Teilweise sah der Laden wie leergefegt aus, weil kaum mal ein Kunde rein kam & es war dementsprechend absolut nichts zu tun & extrem langweilig. 
Am Sonntag waren wir bei meinen Großeltern, weil ihr kleiner Hund Micky 4 Jahre alt geworden ist & wir gemeinsam gegessen haben. 
Heute hatte ich noch frei, weil ich am Montag & am Freitag weder zur Uni noch zur Arbeit muss. Dafür muss ich morgen wieder ran & habe erst zwei Veranstaltungen in der Uni & danach muss ich von 17 bis 21 Uhr arbeiten. Am Mittwoch genau das gleiche Spiel & dann ist die Woche auch schon wieder fast rum. Die Zeit vergeht einfach doppelt so schnell, wenn man Beschäftigungen nachgeht. 

Lesemonat März

"Qualityland" von Marc-Uwe Kling
Ein äußerst futuristisches Zukunftsszenario, mit einer interessanten Handlung & gut ausgearbeiteten Charakteren, von denen welche auf große Empathien & andere eher auf das blanke Entsetzen des Lesers stoßen. Zu der abstrakten Welt & der Gesellschaft, die in diesem Roman beschrieben werden, entwickelte ich jedoch mehr Abneigung als Begeisterung, aber es war sehr interessant sich auf solch ein Gedankenexperiment einzulassen.
Ich bin mir sicher, dass gerade die Dystopie-Fanatiker dieses Buch lieben werden.

"Worte, die man mir nicht sagt - Mein Leben mit gehörlosen Eltern" von Véronique Poulain 
Ich bin total begeistert von diesem tollen Buch & kann es jedem nur ans Herz legen. Ganz egal für welches Genre man sich sonst so interessiert oder ob man selbst gehörlose Menschen kennt oder nicht. Dieses Buch ist absolut für jeden was & mit diesem Thema sollte sich jeder vertraut machen.
Man fliegt förmlich durch die Seiten, weil alles so simpel formuliert ist & so verständlich & bildhaft dargestellt wird. Ich habe mir damit ein paar Tage lang Zeit gelassen, aber man könnte dieses Büchlein natürlich auch an einem einzigen Tag verschlingen. Übrigens basiert die Geschichte auf einer wahren Begebenheit, aber an dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, denn ich schreibe auf jeden Fall noch eine ausführlichere Rezension dazu. ;)

Mittwoch, 11. April 2018

Uni-Beginn, letztes Semester & Nebenjob

Gestern fing auch für mich die Uni wieder an & nun hab ich offiziell das letzte Semester begonnen. Ich kann einfach nicht aufhören mich darüber zu wundern wie schnell die Zeit an uns vorbeirast. Mir kommt der Umzug nach Dresden wie gestern vor, dabei liegt er mittlerweile schon 2,5 Jahre zurück. Unglaublich! 
Kaum hat man das erste Semester seines Studiums hinter sich, ist man ruck zuck auch schon im sechsten gelandet. 
Wenn alles gut klappt & Gott es will, mache ich diesen Sommer schon meinen Bachelor. Irgendwie erinnert mich 2018 ein wenig an 2015. Zumindest was die vielen Veränderungen in meinem Leben anbetrifft. 
2015 habe ich mein Abitur gemacht, war das erste Mal in meinem Leben in Holland & in Griechenland, habe einen Studienplatz bekommen, bin nach Dresden in eine neue Wohnung umgezogen & war mit meiner Theatergruppe am Start & wir haben vor ausverkauften Sälen gespielt. Es war ein so tolles Jahr. Eines der schönsten in meinem Leben. :)
Und 2018 werde ich heiraten & hoffentlich meinen Bachelor machen. Der Weg zu diesen beiden Ereignissen war sehr lang & es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man so kurz vor dem Ziel steht. Aber genug mit emotionalem Geschwafel! 
Da es zu Semesterbeginn immer etwas lockerer zugeht & die meisten Lehrveranstaltungen diese Woche noch nicht stattfinden, habe ich heute den ganzen Tag frei & muss erst gegen 16 Uhr zur Arbeit fahren.
Mein Nebenjob macht mir immer noch sehr viel Spaß & es gab bisher keinen einzigen Tag, an dem ich nicht gerne hingefahren bin. Auch wenn der Einzelhandel nie so richtig mein Ding sein wird, machen es die lieben Kollegen & das harmonische Betriebsklima einem die Arbeit doch recht angenehm.
Man kann sich die nicht so angenehmen Sachen nämlich immer etwas angenehmer gestalten & dann ist jede Pflicht nur halb so schlimm. ;)

Unser 8er Jahrestag - wie die Zeit verfliegt

Da ich noch gar nicht von unserem 8. Jahrestag berichtet habe & dass wir an dem Tag bei "Eiswelten Dresden" waren, werde ich dies nun hiermit nachholen. 
Angefangen hat der Tag indem ich Tilo ins Erich Kästner Museum geschleppt habe. Kästner ist einer meiner absoluten Lieblingsautoren & ich bin sehr sehr gerne in diesem Museum, weil man dort gut abschalten kann. Jedes Mal wenn ich da bin, verfliegt die Zeit wie im Flug.
Danach waren wir bei "Eiswelten Dresden". Ich war total verwundert, weil ich gar nicht wusste, dass es in Deutschland so etwas gibt. Ich kenne solch riesige Eisskulpturen nur aus meiner Heimat. Dort findet man jeden Winter im Stadtzentrum so wunderschöne Kunstwerke aus Eis. 
Wir haben dort so gut wie von jeder Skulptur Fotos gemacht, weil sie alle so wunderschön waren.
Danach fand da in der Halle nebenan noch ein riesiger Bücherverkauf statt, den wir uns auch nicht entgehen ließen. ;)
Und zum Abschluss des Tages waren wir noch in einem veganen Restaurant, namens "Steffenhagen", in der Dresdner Neustadt, essen & es war wie immer total köstlich. Es ist eines meiner liebsten Lokale in Dresden. ;)

Freitag, 6. April 2018

Week in pictures

 Qualitätszeit mit der Familie verbringen / Die loyalste Freundschaft, die ich jemals mit jemandem hatte!

 Ein wunderschöner Blumenstrauß von dem besten Verlobten der Welt / ein Autogramm von Fitzek auf der Leipziger Buchmesse 

endlich kann ich das Album des Jahres in den Händen halten / An Ostern mal ohne Hoodie & Destroyed Jeans unterwegs.. was tut man nicht alles für seine Oma :'D 

 bei V-Cake gib's die besten veganen Torten / Birnen-Vanille Torte mit einem Schokoboden & Haselnüssen dekoriert

endlich schönes Wetter draußen.. das muss ausgenutzt werden ;)

Berlin, Konzerte, Leipziger Buchmesse, Hausarbeiten & Ostern

Die letzten Wochen war ich damit beschäftigt, meine letzte Hausarbeit fertig zu stellen & einzureichen, was ein Wettrennen gegen die Zeit war. Ich saß 24/7 am Laptop & hab nur zur Nahrungsaufnahme Pausen gemacht. 
Zwischendurch musste ich wie immer zwei Tage die Woche arbeiten & dann war ich auch noch auf der alljährlichen Buchmesse in Leipzig. Diesmal waren Tilo & ich mit zwei Freundinnen von mir da & haben sogar Autogramme von Sebastian Fitzek bekommen, weil er an dem Tag dort eine Lesung hatte & wir sind ihm allerdings schon davor auf der Messe über den Weg gelaufen.
Wie die Buchmesse dieses Jahr für mich war & was ich mir dort alles gekauft habe, zeige ich euch später in einem einzelnen Post darüber. ;)
Nach der Buchmesse war Tilo für einige Tage bei seiner Familie in Dargun, während ich bei meinen Großeltern war & ebenfalls Zeit mit der Familie verbracht habe.
Kurz vor Ostern waren wir seit längerer Zeit mal wieder in Berlin & haben Bausa in der Columbiahalle erleben dürfen. Es waren so extrem viele Gäste da, wir standen wieder in der aller ersten Reihe & die gesamte Show war der absolute Wahnsinn. Ich kann Bausa jedem empfehlen, egal ob man HipHop feiert oder nicht. Es ist einfach für jeden Musikgeschmack was. ;)
Nachdem wir wieder aus Berlin zurück waren, musste ich den ganzen Sonnabend arbeiten & am Sonntag & Montag haben wir Ostern bei meinen Großeltern gefeiert, wo auch mein Bruder & seine Freundin dabei waren. Es war total schön & wir haben sogar eine riesige Birnen-Vanille Torte von V-Cake bestellt, wo es die leckersten veganen  Torten in ganz Dresden gibt. 
Nach den Osterfeiertagen haben wir nur noch entspannt. Zumal es ja auch die letzte freie Woche für uns ist, bevor wieder die Uni beginnt. Mein Stundenplan ist bereits erstellt. Damit ist es das erste Mal im gesamten Studium, dass ich meinen Stundenplan schon vorher erstellt habe & nicht wie sonst immer einen Tag vor dem Semesterbeginn. :'D
Das Wetter ist bei uns in Sachsen momentan einfach traumhaft & kann von mir aus erstmal so bleiben. Ich habe das Gefühl, dass wir gar keinen Sommer hatten & stattdessen sofort vom Winter zum Sommer gewechselt haben. Auch wenn ich mich über die plötzliche Wärme sehr freue, bekomme ich meistens Kopfschmerzen, wenn die Temperaturen sich so schlagartig ändern. Aber ich will mich ja gar nicht beschweren.
Morgen geht es für uns wieder nach Berlin. Diesmal zu einem anderen Konzert, aber darüber berichte ich euch dann in den nächsten Tagen. ;)