Montag, 20. November 2017

Unzufriedenheit & Verbitterung wohin das Auge blickt

Wie viele Menschen suchen gezielt & krampfhaft nach Fehlern bei anderen & freuen sich über jede noch so kleine Schwäche ihres Mitmenschen ?!
Alles was man sagt, wird sofort analysiert & auf die Goldwaage gelegt. Es wird sich an jedes noch so kleine Wort fest gebissen & einem wahrscheinlich bis an sein Lebensende vorgehalten, auch wenn sich die Meinung bzw. das Weltbild dieser Person bereits mehrmals geändert hat.
Wenn ich sage, dass ich eine etwas linke politische Einstellung habe & eine gewisse Abneigung gegenüber bestimmten Lebensstilen oder Gütern verspüre, die für mich persönlich zum absoluten Luxus gehören, dann wird mir sofort vorgeworfen, dass ich solch eine Meinung gar nicht vertreten darf, wenn ich selbst ein iPhone besitze. Ebenso ist die Meinung eines Rappers absolut nichts mehr wert, der öffentlich den Kapitalismus kritisiert & irgendwann mal eine Rolex-Uhr in einem Musikvideo getragen hat. 
Es ist auch unfassbar was man sich alles anhören muss, wenn man sich als Veganer "outet". Dann darf man sich ständig Sprüche anhören wie: "Du brauchst dich gar nicht besser fühlen als alle anderen." & "Du zertrampelst auch unbewusst Ameisen, wenn du läufst oder tötest mal eine Mücke.". Man wird sogar dafür angegangen, dass man Air Force One's im Schuhschrank stehen hat, die man sich vor vielen Jahren mal gekauft oder geschenkt bekommen hat, in der Zeit, in der man noch nicht vegan gelebt hat, weil diese ja aus Echtleder sind.
Die Aufregung mancher Menschen & wie energisch sie diese zum Ausdruck bringen ist im Grunde kaum zu fassen. 
Die Menschen, die so gut wie alles falsch machen & sich überhaupt nicht um andere scheren, suchen permanent nach Fehlern bei Menschen, die versuchen bewusster zu leben, um wenigstens ab & zu irgendetwas richtig zu machen. 
Keiner auf dieser Welt ist perfekt. Auch kein Mensch der Drogen ablehnt, vegan lebt oder regelmäßig etwas an Bedürftige spendet. Es gibt aber einen Unterschied zwischen ambitionierten & nicht ambitionierten Menschen. Zwischen solchen, die sich informieren, sich ein eigenes Bild über bestimmte Zustände machen & versuchen etwas daran zu ändern bzw. zum positiven zu lenken & denjenigen, denen alles gleichgültig ist, aber sich dennoch über alles beklagen.

Neidische & eifersüchtige Leute, die mit sich & ihrem Leben unzufrieden sind, versuchen ständig andere Menschen um sich rum klein zu machen, weil sie glauben, dass sie daran an Größe gewinnen. Dabei befinden sie sich in einem Teufelskreis & haben die Kontrolle über ihr Leben verloren.
Ein Mensch, der mit sich selbst im Reinen ist, muss nicht krampfhaft nach fremden Fehlern suchen, sondern ist täglich damit beschäftigt sich selbst zu entfalten, zu steigern & seine eigenen Grenzen zu überwinden.

Schaut weniger nach rechts & links & konzentriert euch lieber mehr auf euch selbst. 
Versucht am Ende des Tages die beste Version von euch zu sein, die ihr sein könnt.

Outfitideen: Street-Style

Da mir aufgefallen ist, dass ich wieder längere Zeit keine Outfits mehr gepostet habe & allgemein wieder anfing das Thema Fashion zu vernachlässigen, habe ich mich nun wieder zu so einem Post mit Outfitideen entschieden. Dieses Mal sind es alles eher simple Outfits, die sehr typisch für mich sind, jeweils aus Kleidungsstücken bestehen, welche sich ständig wiederholen & sich gut miteinander kombinieren lassen. ;)

Das erste Outfit besteht aus einer Jeggings, die ich von Bershka habe, einer Bomberjacke von NewDress, einfachen schwarzen Schuhen von Primark & einem schlichten blauen Top von Gina Tricot. 

Beim zweiten Outfit handelt es sich wieder um die gleiche Bomberjacke, wie auf dem vorherigen Bild, kombiniert mit einer Jogginghose in Camouflage von Bershka, einem schlichten grauen Top & roten Tennisschuhen von Kappa. 

Hier trage ich eine Low Waist Jeans von H&M, die überall Risse & Löcher hat, ein Karohemd, welches ebenfalls von H&M ist & meine weißen Air Force One's Mid. 

Hier trage ich meinen absoluten Lieblingshoody von Marvel zusammen mit der Jeggings von Bershka, die Risse an den Knien hat. Dazu meine schwarzen Tennisschuhe von Primark, die mittlerweile schon völlig ausgelatscht sind & einen Rucksack mit Leoprint von H&M. 

Beim letzten Outfit habe ich wieder die High Waist Jeggings von Bershka an, die super bequem ist, dazu ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift "Bulls 23" von Shein & die roten Schuhe von Kappa. Auch hier habe ich statt einer Tasche wieder meinen Rucksack von H&M mit. 

Freitag, 10. November 2017

Week in pictures

 .. seit 5 Wochen wohnt mein verrückter Bruder nun auch in Dresden City & macht viel Qutsch mit mir ;D

 die letzten warmen Tage im Großen Garten genießen 

immer diese Spiegelselfies & immer diese Stalker, die langsam hinter jeder Ecke auftauchen :'D

Nimo im Puschlin-Club live gesehen / Endlich ist die Casia-Box da :)

Ich trage so lange schwarz, bis ich eine Farbe finde, die noch dunkler ist. / abends ist seine Kuschelzeit 

Mit dem Bruder zusammen wohnen, neuer Job & eine Reise nach Prag

Hallo alle zusammen :) 
Ich melde mich nun seit knapp einem Monat mal wieder zurück & weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. 
In den letzten vier Wochen ist in meinem Leben mehr passiert als in den letzten zwei Jahren, die ich nun mittlerweile in Dresden wohne. 
Da mein Bruder Mitte Oktober nach Dresden gezogen ist & erstmal bei mir wohnt, da er noch keine eigene Wohnung hat, war ich nach der Uni fast jeden Tag mit ihm unterwegs & wir haben gefühlt tausend Behördengänge gemacht. 
Da er hier auch einen Job braucht & ich sowieso noch auf der Suche nach einem Nebenjob war, waren wir in den letzten Wochen viel auf Jobsuche & haben haufenweise Bewerbungen geschrieben & abgegeben. 
Dann hatte ich letzte Woche mein erstes Probearbeiten in einem Klamottengeschäft & es ist so gut gelaufen, dass ich den Job gleich bekommen habe. Da ich in diesem Semester wieder nur 3 Tage die Woche zur Uni muss, werde ich nun am Mittwoch & Freitag arbeiten. 
Übrigens hatte ich in der Woche, wo mein Probearbeiten war auch wieder Fieber & das nur kurz nach meiner schlimmen Mandelentzündung. Zum Glück hat das Fieber nicht lange angehalten & es ging mir zwei Tage nach dem Probearbeiten schon wieder besser.
Und dann war letzte Woche noch eine Freundin aus Greifswald bei uns zu Besuch & wir waren an Halloween den ganzen Tag in Prag, da wir die Reise schon sooo lange geplant hatten.
Prag ist wirklich unfassbar schön & im Dezember wollen wir da unbedingt wieder hin. Dieses Mal mit einer anderen Freundin & da wird bestimmt schon der Weihnachtsmarkt auf haben. :)
Momentan macht mir die Uni auch wieder ganz schön zu schaffen & ich muss in den nächsten Wochen zwei Referate vorbereiten, was ich mehr als ätzend finde.
Was mich jedoch momentan aufmuntern lässt ist die KMN-Gang Tour am 17. November. :)

Freitag, 13. Oktober 2017

One week in Netherlands: Amsterdam & Groningen

Endlich bin ich wieder gesund & kann von der Zeit in den Niederlanden berichten. 
Erst waren wir von Montag bis Donnerstag in Amsterdam & dann noch von Donnerstag bis Sonntag in Groningen, wo wir eine Freundin besucht haben. Insgesamt waren wir also eine Woche in Holland & obwohl wir dort so viel erlebt haben, schien die Zeit dennoch schnell verflogen zu sein. 

An unserem ersten Tag in Amsterdam haben wir nicht viel unternommen. Wir waren erst in einem veganen Restaurant essen, wo wir veganen Bakon & Fish & Chips probieren konnten. Es war wahrlich ein Traum. Und danach sind wir auf dem Campingplatz angekommen & haben in Ruhe unseren Bungalow bezogen & uns Snacks & Cola gekauft & uns damit einen gemütlichen Abend gemacht, da wir ziemlich fertig von der Anreise waren. 


Am nächsten Tag haben wir uns gleich recht früh Fahrräder, auf dem Campingplatz, ausgeliehen & waren dann den ganzen Tag bis ca. 22 Uhr unterwegs. 
Es war schon immer ein Traum von mir Amsterdam mit dem Fahrrad zu erkunden & da es an diesem Tag ausnahmsweise mal nicht geregnet hat, war es eine gute Idee. Wir waren mit den Fahrrädern wirklich so gut wie überall. Zum Beispiel an dem berühmten Schriftzug "I amsterdam", an dem großen Konzerthaus, beim Van Gogh Museum, beim schwimmenden Blumenmarkt, in unzähligen Souveniershops & in vielen anderen Läden. Und natürlich haben wir auch da wieder viele leckere vegane Entdeckungen machen können. Wir waren sogar im Vondelpark, den man aus dem Buch bzw. Film "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" kennt & es war so traumhaft schön dort, dass ich dort das nächste Mal unbedingt den ganzen Tag verbringen werde. Am Abend waren wir dann noch im Chinatown, haben uns den Sonnenuntergang auf der Brücke zu NEMO angeschaut & haben bei Vapiano Abendbrot gegessen, bevor es für uns wieder zurück zum Campingplatz ging. 

Am dritten Tag waren wir wieder ohne Fahrräder & stattdessen mit der Straßenbahn unterwegs.
Am Vormittag waren wir am Rembrandt-Platz & am Königspalast.
Und auch an diesem Tag waren wir in vielen Geschäften shoppen & haben zum ersten Mal in unserem Leben bei "Loving Hut" gegessen. Es ist ja eine sehr bekannte vegane Kette, die viele Filialen in Asien & Europa hat. Das Essen dort ist der pure Wahnsinn. Um möglichst viel auszuprobieren, haben wir ganz viele Speisen querbeet von der Karte bestellt & waren mit allen zufrieden. Besonders die Milkshakes waren super & die Kuchenauswahl war riesengroß. Auch hatte ich ein veganes Fischbrötchen gehabt, wo die Füllung exakt wie ein echter Fisch geschmeckt hat bzw. wie dieser Hering in Tomatensauce.
Zum Beispiel gibt es "Loving Hut" auch in Hamburg & ich kann es jedem der aus Hamburg & Umgebung kommt ans Herz legen dort essen zu gehen. Ganz egal ob man nun Veganer ist oder nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Essen dort jemandem nicht schmecken sollte. Zudem muss man sagen, dass das Personal dort auch extrem nett & freundlich war.

Nach dem Essen haben wir noch ein wenig am Wasser gechillt & als es dunkel war & überall die Straßenlaternen angingen, haben wir eine einstündige Grachtentour gemacht. Amsterdam ist tagsüber schon wunderschön, doch abends & dann auch noch auf dem Wasser ist es atemberaubend.
Als wir wieder an Land waren, sind Tilo & ich noch ein wenig spazieren gegangen & als wir an einer hübschen Gracht allein waren, hat er mir den Heiratsantrag gemacht. Das volle Programm mit Hinknien & Ring anstecken. Alles wie im Film. Es war der schönste Moment in meinem Leben.

Als wie am Donnerstag nach Groningen gefahren sind, hat es den ganzen Tag stark geschüttet & wir sind total nass geworden. Von Amsterdam nach Groningen haben wir ca. 2 Stunden mit dem Fernbus gebraucht & die liebe Christin hat uns dann vom Bahnhof abgeholt.
An dem Tag haben wir auch nicht mehr viel unternommen & waren am Abend nur noch bei ein paar Freunden von ihr, wo wir Karten gespielt & alle gemeinsam auf unsere Verlobung angestoßen haben.

Am zweiten Tag in Groningen waren wir den ganzen Tag zu Fuß unterwegs. Wir waren im Park, bei der Fakultät für Psychologie, auf dem Gemüsemarkt, in der Altstadt, in mehreren Souveniershops & schließlich bei einer Psychologievorlesung in der Uni, die auf englisch vorgetragen wurde.
Übrigens waren wir danach noch im "Frietwinkel" Pommes essen, weil wir fast am verhungern waren & als wir bei ihr in der WG ankamen, sind uns fast die Füße abgefallen & wir waren hundemüde.
Am Abend haben wir für alle veganen Gulasch gemacht & zusammen mit Christins WG-Mitbewohnern Abendbrot gegessen.

Am dritten Tag waren wir am Uni-Campus, wo Christin uns alles gezeigt hat. Leider war Tilo an diesem Tag schon krank & hat sich mit Fieber durch die Stadt geschleppt. Dann waren wir noch am Hafen & etwas einkaufen & zu Abendbrot haben wir uns vegane Wraps gemacht & Filme geschaut.
Am Sonntag sind wir schon recht früh zum Bahnhof gefahren & von da aus waren wir ca. 12 Stunden mit dem Fernbus unterwegs nach Dresden City, inklusive einem Zwischenstopp in Berlin.
Groningen ist eine sehr gemütliche & junge Stadt mit einer berühmten Universität & die Zeit dort war extrem schön & entspannt. An Amsterdam habe ich ja bereits 2015 schon mein Herz verloren & mich dieses Jahr erneut in diese Stadt verliebt. Und wenn es das nächste Mal in Richtung Niederlande gehen soll, dann auf jeden Fall auch nach Rotterdam & Giethoorn.
Im Großen & Ganzen ist Holland wunderschön & jeder, der noch nie dort war, hat unfassbar viel verpasst & muss dies schleunigst nachholen. ;)