Dienstag, 7. August 2018

Wedding Diary #5: Schuhe, Schmuck, Haare & Make Up

Die Schuhsuche bin ich bereits schon am 24 April mit meiner Freundin gewesen, die mich bereits während der Brautkleidsuche begleitet hat.  Für Schuhe wollte ich nicht so viel Geld ausgeben, weil man sie unter dem bodenlangen Kleid eh kaum sehen würde. Ich sollten zwar schon hohe Schuhe sein, aber auch nicht zu hoch, so dass ich immer noch recht bequem darin laufen kann. Außerdem waren wir uns beide schnell einig, dass es ein offener Schuh sein muss, weil es im August wahrscheinlich zu warm sein wird & ich keine Lust habe in geschlossenen Schuhen rum zu schwitzen. Außerdem habe ich durch die Riemchen einen guten Halt.
Wir wurden schnell bei Görtz fündig & konnten uns zwischen diesen drei Exemplaren erst einmal nicht entscheiden. Beide Farben hätten perfekt gepasst. Die Farbe Nude passt einfach zu allem, ganz egal was man sonst noch so anzieht & Silber würde super passen, da ja schon mein Verlobungsring aus Weißgold ist & quasi wie Silber aussieht. 
Nach 3- 4 Tagen Bedenkzeit zu Hause, habe ich mich dann für die silbernen Schuhe entschieden & habe sie zusammen mit Tilo gekauft. Sie sind von der Marke Buffalo & kosteten mich 59,95 €, was ich vollkommen okay finde, da die Schuhe sehr hochwertig sind & man kann relativ bequem in ihnen laufen. ;)

Da mein Brautkleid schon viele spezielle Elemente hat, welche sehr auffällig sind, habe ich, außer meinem Verlobungsring & Perlenohrringen, keinen Schmuck mehr gebraucht, sonst wäre es zu viel des Guten. 
Heute (2 Tage vor der Hochzeit) habe ich mir noch eine hübsche Haarspange, ebenfalls in Silber, bei Claire's,  für nur 5,95 €gekauft, um damit meiner Frisur etwas mehr den letzten Pepp zu verpassen.

Ich werde mir sowohl die Frisur als auch das komplette Make-Up selber machen, weil ich am besten weiß was mir steht oder nicht. Außerdem habe ich ein großes Problem damit, fremde Leute, die ich gar nicht kenne an mein Aussehen los zu lassen. 

Wedding Diary #4: Hochzeitseinladungen

Auch das hat sich viel schwieriger gestaltet als erwartet.
Das Problem bei der ganzen Sache war, dass uns die Einladungen beiden gefallen mussten & das ist gar nicht so einfach. Wir haben natürlich auch da ein bestimmtes Budget gehabt & wollten nicht über 5 € pro Einladung gehen, da sich das auf die Masse ja sonst sehr stark summieren würde. Und dann war das so, dass alle Motive, die mir gefallen haben, Tilo schrecklich fand & andersherum genauso.
Da wir unsere ganze Hochzeitsdeko auf die Farben Weiß, Creme & Rosé abgestimmt haben, haben wir dann beschlossen etwas schlichtes & klassisches zu nehmen, wo sich diese Farben wiederfinden.
Und es sind die Einladungen geworden, die ihr hier auf dem Foto seht.


Ein klassisches Weiß, die Schrift in Schwarz & die Ränder in schimmerndem Gold.
Was die Beschriftung anbetrifft haben wir uns richtig viel Zeit dabei gelassen & lange nach schönen Zitaten geschaut, bis wir uns dann dazu entschlossen haben einen Ausschnitt des Sontextes von Curse "Wenn ich die Welt aus dir erschaffen könnte" zu nehmen.
Die kleine Überschrift auf Französisch war meine Idee. ;)

Insgesamt haben wir 54 Einladungen versendet & eine für uns als Andenken übrig gelassen. Ich möchte sie nach der Hochzeit auch einrahmen. Bei den Kuverts haben wir nicht gespart, weil wir das Ganze etwas edler verpacken wollten. Diese sind aus dünnem Karton in der Farbe Creme. Solche & ähnliche gibt es bei Müller.
Dann haben wir noch zusätzlich eine Liste, mit mehreren von uns vorgeschlagenen & günstigen Unterkünften, für die Gäste, die außerhalb von Dresden kommen. Da hat Tilo vorher etwas diesbezüglich recherchiert & sich bei all diesen Unterkünften erkundigt ob sie an dem Wochenende in August genügend Kapazitäten hätten.
Versendet haben wir die Einladungen Ende Februar & haben die meisten Antworten auch schon recht früh bekommen, so dass wir mit einer ungefähren Gästeanzahl weiter planen konnten. 

Montag, 6. August 2018

Wedding Diary #3: Das richtige Brautkleid finden

Nun sind wir auch schon beim Thema Brautkleid angelangt & ich muss sagen, dass ich schon viel früher darüber berichten wollte, aber ich versuche jetzt alle Erinnerungen daran noch einmal zu bündeln. ;)
_______________
Ich war mit einer guten Freundin zusammen auf der Suche nach DEM perfekten Kleid & ich muss sagen, dass wir beide etwas enttäuscht waren was die ganze Prozedur betrifft.
Man sieht es ja in zahlreichen Filmen. Die zukünftige Braut marschiert da mit ihren Freundinnen rein & dann haben sie alle Spaß ohne Ende & trinken Sekt & albern rum usw.
In Wirklichkeit lief es völlig anders ab & wir waren schon bei einem der größten & bekannten Unternehmen Deutschlands. Wir waren zuerst im Outlet, wo wir überhaupt nicht fündig wurden & danach in dem Store selbst & dort haben wir dann beschlossen komplett von unseren vorherigen Vorstellungen weg zu gehen & etwas völlig anderes aus zu probieren.
Ich habe mich ohnehin an keine traditionellen Aspekte fest geklammert. Ich wollte weder einen Schleier, noch musste das Kleid weiß sein. Ich hätte auch Rosé oder andere Farbtöne genommen, wenn mir der Schnitt gut gefallen hätte. Ich wollte eben etwas anderes, als das was man überall sieht.
Nur eins war mir wichtig: Es musste bodenlang sein.
Nachdem wir bereits im Outlet nicht fündig wurden, sank meine Laune etwas. Zumal wir auch beide das Gefühl hatten, dass die Beraterin, die wir hatten sich gar nicht richtig auf uns eingelassen hat. Wir haben uns eher abgefertigt gefühlt. Im Store habe ich 1000 € als meine absolute Grenze beim Budget genannt & dann haben wir mit einer neuen Beraterin, die ungefähr in unserem Alter war & sich wesentlich besser um uns gekümmert hat, in dem Bereich des Möglichen gesucht. Wir durften uns insgesamt 5 Modelle auswählen, die ich dann alle nacheinander anprobiert habe. Darunter waren zwar einige dabei, die okay waren, aber irgendwie hatten wir trotzdem bei jedem irgendetwas, was uns gestört hat & was wir umgeändert bekommen wollten. Keines war absolut perfekt.
Dann hatte die Verkäuferin den Vorschlag, dass ich beim nächsten, das sie bringt die Augen verschlossen habe & nicht runterschaue, wenn sie es mir anzieht & wir den Spiegel in der Umkleidekabine abhängen. So haben wir das denn gemacht & ich habe mein Spiegelbild erst gesehen als ich aus der Umkleidekabine raus war. Meiner Freundin hat das Kleid auch sofort gefallen & wir wurden uns schnell einig, dass es definitiv das beste Kleid an dem Tag war. Der Hacken war, dass es etwas über meinem Budget lag, denn es sollte 1300 € kosten. Ich habe 4 Tage Bedenkzeit bekommen & konnte mich in der Zeit mit meinem Verlobten diesbezüglich beraten, ohne ihm natürlich das Kleid zu beschreiben, weil es ja bekanntlich Unglück bringen soll. Tilo meinte gleich, dass wir bei unseren Outfits nicht sparen sollten & ich das ruhig nehmen soll. Und ehrlich gesagt hatte ich absolut keine Lust gehabt in anderen Läden nochmal so mühselig rum zu suchen & wer hätte mir garantieren können, dass ich da so fündig werden würde wie hier & außerdem hätte ich in den anderen Läden ja wieder eine Pauschale bezahlen müssen um mir dort die Kleider ansehen zu dürfen.
Also habe ich da nach 4 Tagen zurückgerufen & zugesagt. Danach hatte ich ein paar Wochen später noch einen Termin zur Anprobe, wo ich wieder zusammen mit meiner Freundin da war & da durften wir dann auch offiziell ein paar Fotos machen, weil man das normalerweise dort nicht darf. Auch wieder eine Vorschrift, die ich total übertrieben finde, aber nun gut. Übrigens musste ich da auch schon die Hälfte des Preises anzahlen. Und nur weil ich erst noch Bargeld vom Automaten holen musste, wurde ich mehrfach gefragt ob ich denn wirklich wieder zurück komme & das Kleid nicht nur so zum Spaß anprobieren wollte um Fotos zu schießen. Dieser Quatsch ging mir so auf die Nerven. Für wen halten die einen?!
Nach dem alle meine Maße, während der Anprobe, genommen wurden, musste ich ca. 2 Monate warten, bis mein Kleid angefertigt wurde & ich einen Anruf bekam. Mittlerweile war es schon Juni & ich war wieder mit meiner Freundin da. Diesmal hatten wir es nur mit der Schneiderin zu tun, die mein Kleid angepasst & alles zum Umändern abgesteckt hatte. Es musste nur ein klein bisschen an der Taille enger gemacht werden & die Länge des Kleides musste natürlich gekürzt werden, weil ich ein Zwerg bin. Die Änderungen haben natürlich auch noch zusätzlich etwas gekostet, so dass ich am Ende um die 1400 € für alles bezahlt habe.
Es ist wahnsinnig viel Geld, zumal ich eine Studentin bin & ich weiß, dass man das Kleid nach der Hochzeit nie wieder anzieht. Man könnte das natürlich wieder verkaufen, aber das könnte ich nie über's Herz bringen. Es stand für mich schon immer fest, mein Brautkleid mein Leben lang auf zu bewahren, um es eines Tages meinen Kindern zeigen zu können. Und das Gute ist ja, dass unsere Hochzeit zwei Tage lang andauert, so dass ich es zwei Tage lang tragen kann. Am ersten Tag trage ich es den ganzen Tag lang & am zweiten ziehe ich nach 19 Uhr zum Hochzeitstanz ein anderes kürzeres Kleid an, in dem ich mich besser bewegen kann. Da wird nämlich sehr viel Action sein, wofür ich auch auf flache & bequeme Wechselschuhe umsteige. ;)

Obwohl ich jahrelang dachte, dass ich etwas völlig anderes wollte, liebe ich mein Brautkleid von ganzem Herzen, weil es 100 % zu mir passt. Es ist doch kein typisches Prinzessinenkleid mit tausend Schichten Tüll geworden, sondern ein elegantes Kleid in Creme & aus einem fließenden Stoff. Nach diesen ganzen Reifröcken, die ich unter so viele Kleider anprobieren musste & dem ganzen Schnüren von Korsagen, habe ich mich total verkleidet gefühlt. Dabei wollte ich immer noch Ich sein, nur in Schick.
Als ich mich über meine Wahl gewundert habe, meinte die Verkäuferin, dass sie dieses Phänomen andauernd  in ihrem Beruf beobachtet. Sie meinte, die Frauen kommen hier her beschreiben mir das Brautkleid ihrer Träume & gehen dann anschließend mit einem völlig anderen nach Hause. :'D
Kauft also nichts rein aus Prinzip, weil ihr das schon immer wolltet, sondern probiert verschiedene, neue Sachen aus. Oft ist etwas Ungeplantes noch tausend Mal besser als jeder Plan. ;)
Natürlich kann ich euch mein Kleid erst nach der Hochzeit zeigen, weil es sonst jemand von den Gästen vorher sehen würde & dann wäre die ganze Überraschung dahin. Bleibt also gespannt! ;)

Freitag, 3. August 2018

Wedding Diary #2: Location, Catering & Hochzeitstorte

Vorab muss ich erklären, dass wir uns bereits früh dazu entschieden haben unsere Hochzeit an zwei hintereinander folgenden Tagen zu feiern. Am 10. August findet, gegen Mittag, die standesamtliche Trauung statt, zu der ca. 25 Personen geladen sind & danach wird auch in diesem gemütlichen Familienkreis gefeiert. Am 11. August findet dann die große Feier, ab 16 Uhr, mit 75 Gästen statt. Wir feiern zwar an beiden Tagen in der gleichen Location, jedoch in jeweils unterschiedlichen Sälen. Am ersten Tag haben wir einen etwas kleineren Saal & am zweiten Tag haben wir einen riesigen Saal, wo 250 Personen locker Platz hätten, haben noch zwei kleinere Zimmern (eventuell für Garderobe oder Hochzeitsgeschenke) & einen riesigen Hof, wo unter anderem auch gegrillt wird. 
Ähnliches Foto
(Bildquelle: https://www.google.de/search?biw=1280&bih=685&tbm=isch&sa=1&ei=A7RkW-m0GoyalwTo_bG4BQ&q=geb%C3%A4udeensemble+hellerau+hochzeit&oq=geb%C3%A4udeensemble+hellerau+hochzeit&gs_l=img.3...116841.118866.0.119163.9.9.0.0.0.0.117.775.6j2.8.0....0...1c.1.64.img..1.0.0....0.m-ZTGYOxl_8#imgrc=uLqw2EAwzZ-EzM:)

Die Location war das erste worum wir uns gleich nach der Verlobung gekümmert haben, weil es das allerwichtigste von allem ist. Erst nach der Findung des Veranstaltungsortes kann man nämlich mit dem Catering weiter machen, weil viele Veranstaltungsorte ihre eigenen Caterer haben, die sie anbieten. So war das auch bei uns. Nachdem wir uns nach langer & mühseliger Suche für ein Gebäudeenssemble in Hellerau entschieden haben, wurden uns von den Veranstaltern drei hauseigene Cateringfirmen angeboten. Natürlich hätten wir auch einen völlig anderen wählen können, jedoch musste dann ein bestimmter Aufpreis gezahlt werden. Aber da einer von den drei angebotenen sich unter anderem auch auf vegane Gerichte spezialisiert hat, fiel uns die Entscheidung nicht all zu schwer. 
Da Tilo & ich beide Veganer sind, wird auch unser gesamtes Hochzeitsbuffet vegan sein. Wir halten nichts davon an einem so besonderem Tag in unserem Leben tote Tiere zu servieren. All die Nicht-Veganer werden es schon zwei Tage ohne Fleisch überleben. 
Wir hatten im Frühjahr bereits schon unser Probeessen, was uns der Caterer netterweise sogar nach Hause gebracht hat & alle Gerichte waren total köstlich. Ich freu mich schon riesig auf das Essen. :)
Unter anderem wird es am Tag der großen Feier eine Gemüse-Quiche, einen Bulgursalat, Panna Cotta & sogar kleine Burger geben, draußen am Grill, geben. 

Ähnliches Foto
Ähnliches Foto
(Bildquellen 1: https://www.google.de/search?biw=1280&bih=685&tbm=isch&sa=1&ei=fLRkW9C6MYmOa4qKrYgH&q=gem%C3%BCsequiche&oq=gem%C3%BCse&gs_l=img.1.0.35i39k1j0l3j0i67k1j0l5.127369.130000.0.132266.9.9.0.0.0.0.146.794.1j6.7.0....0...1c.1.64.img..2.7.792.0...0.exETrN4mTbc#imgrc=pzl-IOlrw6ny2M:
Bildquelle 2: https://www.google.de/search?biw=1280&bih=685&tbm=isch&sa=1&ei=ArVkW7u9LIeXlwSsz4Uo&q=vegan+panna+cotta+mango&oq=vegan+pann&gs_l=img.1.0.35i39k1l2j0i19k1l2j0i8i30i19k1j0i30i19k1j0i5i30i19k1j0i8i30i19k1l3.59734.70543.0.72071.35.23.12.0.0.0.242.2800.3j17j1.21.0....0...1c.1.64.img..2.20.1902.0..0j0i30k1.0.1SlDvACg31U#imgdii=nIWyWN4awuQzIM:&imgrc=cRH5SCnojWkt2M:)

Da sich unsere Hochzeit ja über zwei Tage erstreckt, wollten wir an beiden Tagen nicht genau die gleichen Gerichte essen & haben uns jeweils für unterschiedliche Speisen entschieden. Für die Feier am ersten Tag, die im kleineren Kreis statt finden wird, bereitet unser Buffet, die Frau zu, die auch all unsere Hochzeitstorten macht. Die Torten werden selbstverständlich auch alle vegan sein & wir haben die beste Bäckerin aus ganz Dresden an unserer Seite, bei der wir schon oft vegane Torten gegessen haben & jedes Mal auf Wolke Sieben geschwebt sind. Da haben wir sowohl für den ersten als auch für den zweiten Tag viele verschiedene Torten bestellt, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein wird. 
Da ist von Früchten, über Karamell, Schokolade, Oreo, bis hin zu Erdnussbutter alles dabei, was das Herz begehrt. Sogar Cupcakes wird es geben.
Für das Anschneiden der Torte haben Tilo & ich uns auch schon eine besonders witzige Überraschung ausgedacht, aber das wird natürlich nicht vor der Hochzeit verraten. ;)

Bildergebnis für dresden v cake
Ähnliches Foto
(Bildquelle: https://www.google.de/search?biw=1280&bih=685&tbm=isch&sa=1&ei=TLVkW52nJMiblwTSoqxg&q=dresden+v+cake+&oq=dresden+v+cake+&gs_l=img.3..0i8i30k1.411333.417574.0.418954.18.17.1.0.0.0.124.1546.9j7.16.0....0...1c.1.64.img..1.16.1431.0..0j0i67k1j35i39k1.0.gqzVsESxCHc#imgrc=L6XTyZcXJO5OlM:)

Ein Tag in Meißen

Nun finde ich endlich Zeit von unserem Trip nach Meißen zu berichten, den wir vor ein paar Wochen unternommen haben.
Mein Freund war schon mal dort, aber für mich war es das erste Mal & ich fand es super.
Ich hatte keine bestimmten Erwartungen, weil ich von kleinen Orten allgemein nicht viel erwarte & bin dorthin gefahren, weil wir den Tag nicht wussten, was wir machen wollen & wir mit unseren Studententickets umsonst quer durch ganz Sachsen fahren können. 
Aber nun bin ich total geflasht von Meißen & will da bald wieder hin. Es ist soooo idylisch dort & für so eine kleine Stadt gibt es dort viele Einkaufsmöglichkeiten. Wir haben sogar veganes Eis in einem Eiscafé finden können. 
Ansonsten waren wir dort sowohl in der Frauenkirche drin als auch oben auf dem Turm, von wo man auf ganz Meißen schauen kann. Ich habe mich da sogar mit meiner Höhenangst hochgetraut. Aber ich versuche sie im Grunde dauernd zu überwinden & war auch schon auf dem Eifelturm, dem Berliner Fernsehdom, der Dresdner Kreuzkirche & vielen anderen Sehenswürdigkeiten, die hochgelegen sind. Nur beim Springen bereitet mir das Unbehagen. Vom 5 Meter Turm in der Schwimmhalle trau ich mich noch zu springen, aber alles was höher ist, fällt mir unfassbar schwer. Aber gut, das ist schon wieder ein ganz anderes Thema. 
Wir waren auch noch im Dom drin & auf der Albrechtsburg. Auch sind wir lange durch die Meißner Altstadt geschlendert & haben den Tag bei "Fuchshöhl" ausklingen lassen, wo wir indisch gegessen haben. Ich habe selten irgendwo so lecker gegessen & wurde so herzlich empfangen. Dieser Laden ist traumhaft & ich kann ihn jedem empfehlen, der irgendwann mal nach Meißen kommt. Dort ist für jeden was dabei & die Bedienung ist so übertrieben freundlich & gibt sich große Mühe, dass die Gäste sich dort wohl fühlen. Auch das Ambiente ist traumhaft. Es ist einfach ein Muss für jeden! ;)
 So sah unser köstliches Essen bei "Fuchshöhl" aus. Da läuft mir wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich das so sehe. ;D

Wedding Diary #1: Antrag in Amsterdam, Verlobungsring & wie es ist verlobt zu sein?

Da ab heute nun auch mein persönlicher Countdown gestartet hat & es bis zur Trauung nur noch 8 Tage sind, starte ich auch endlich mal mit dem versprochenen Wedding-Diary, in dem ich jeden Tag etwas zur Hochzeitsvorbereitung berichte.
Ich denke, wenn man so etwas beginnt, dann sollte man auch ganz am Anfang bei dem Heiratsantrag beginnen & dann zu all dem Rest übergehen.
Meinen Antrag habe ich ganz romantisch in Amsterdam bekommen. Es war der 13. September 2017. Ein Mittwoch um genau zu sein. Am späten Abend, gleich nach einer Grachtentour mit dem Boot, während eines Spazierganges & direkt am Wasser. 
Ich werde hier bewusst nicht auf die Einzelheiten eingehen, da ich es als zu persönlich empfinde, aber es war das volle Programm mit Kniefall & einem Diamantring aus Weißgold am Start. :)

Wir haben es nicht sofort unserer Familie & unseren Freunden erzählt, sondern haben es ein paar Tage für uns behalten & die Tatsache, dass wir von nun an verlobt sind, erst ein mal zu zweit genossen. Da wir aber in der selben Woche noch von Amsterdam direkt nach Groningen gefahren sind, um eine Freundin zu besuchen, haben wir es ihr dort als erstes erzählt & sie hat sich sehr für uns gefreut. In Groningen haben wir mit ihr zusammen auch das allererste Mal darauf angestoßen.
Erst als wir aus dem Urlaub zurück waren, haben wir es dann auch dem ganzen Rest erzählt. Außerdem habe ich während der Heimfahrt im Fernbus bereits ein Foto mit dem Verlobungsring bei Instagram gepostet, woraufhin ich damals viele Glückwünsche erhalten habe. :)

Für uns stand es immer fest, dass wir nicht jahrelang verlobt werden wollen, bis dann endlich irgendwann geheiratet werden kann. Wir finden beide, dass eine Verlobung & eine Hochzeit nicht länger als ein Jahr auseinander liegen sollten. Also haben wir uns eigentlich schon sofort angefangen um die Hochzeitspläne zu kümmern, sobald wir aus dem Urlaub zurück waren.

_________________

Die häufigste Frage, die mir in den letzten Monaten immer gestellt wird lautet: "Wie ist es denn verlobt zu sein?"
Ich könnte jetzt natürlich behaupten, man fühle sich genauso wie vor der Verlobung auch schon & es würde sich rein gar nichts ändern, aber ganz so ist es eben doch nicht.
Erst einmal habe ich einige Wochen gebraucht um das Ganze realisieren zu können & mich an den Ring zu gewöhnen, den ich nun täglich trage. Ich bin bis dahin nämlich überhaupt kein Ringträger gewesen & habe eine ganze Weile gebraucht um mich daran zu gewöhnen ab jetzt jeden Tag & den ganzen Tag etwas an meinem Finger zu haben. Mittlerweile habe ich allerdings schon ein Gefühl dafür entwickelt & fühle mich ohne den Ring total nackt.
Und obwohl Tilo & ich schon immer ein sehr starkes Team waren & in all den Jahren kein einziges Mal von einer Trennung oder ähnlichem die Rede war, hat uns die Verlobung irgendwie noch ein wenig stärker zusammengeschweißt.
Zudem muss ich sagen, dass ich sofort nach dem Antrag das Gefühl hatte eine weitere Tür geöffnet zu haben. Es fühlt sich so an als hätten wir beide einen riesigen Schritt nach vorn gemacht. So als hätten wir uns nach dem Antrag auf ein anderes Level gebeamt & all das wäre jetzt so eine Art Vorbereitungszeit auf das baldige Eheleben. Besser kann ich es nicht beschreiben.
Ich habe schon des öfteren von verheirateten Menschen gehört, dass man nach der Heirat ein stärkeres Gefühl für die Beziehungm, in der man sich mit jemandem befindet, bekommt, jedoch konnte man mir nie genau erläutern woher es kommt. Aber wahrscheinlich gehört solch ein Gefühl zu den Dingen im Leben, die man nicht mit Worten beschreiben kann & man eher die Gefahr läuft es zu verjagen sobald man es versucht zu erklären.
Im Großen & Ganzen ist es toll verlobt zu sein, auch wenn wir beide oft nicht daran denken "Verlobter" & Verlobte" an Stelle von "Freund" oder "Freundin" zu sagen. ;D

Ich werde auch immer wieder gefragt ob ich es vorher schon geahnt habe, dass Tilo mir einen Antrag machen wird & ja, ich habe es geahnt. Erstens verwalten wir gemeinsam unsere Finanzen, haben schon jahrelang für unsere Hochzeit gespart & letztes Jahr haben wir beide beschlossen, dass wir nun die dafür angesetzte Summe zusammen haben & uns nichts mehr im Wege steht. Ab da habe ich die ganze Zeit auf einen Antrag gewartet. Als es dann nach Amsterdam ging, war ich mir absolut sicher, dass ich da einen Antrag bekomme. Tilo weiß, dass Amsterdam meine Lieblingsstadt ist & ich dachte, wenn ich es an seiner Stelle machen wollen würde, dann würde ich es auf alle Fälle dort machen. Außerdem kamen an dem Tag Andeutungen, dass wir uns zum Abendessen im Restaurant sehr hübsch machen müssten usw.
Ich muss jedoch gestehen, dass ich nicht damit gerechnet habe, an dem Tag schon einen richtigen Ring zu bekommen. Da er so ein Witzbold ist & ständig nur Flausen im Kopf hat, hätte ich mit irgendeinem Quatsch gerechnet. Dass er mir so einen Ring mit einem Edding an den Finger drauf malt oder sowas. Aber er hat mich diesmal total überrascht. Er meinte sogar, dass er den Ring schon vor Wochen besorgt hatte.

Zu dem Ring:
Der Ring ist exakt genauso wie ich mir den immer in meinen Träumen ausgemalt habe. Es war mir so sehr wichtig einen dünnen, zarten & goldenen Ring zu haben, der eher schlicht gehalten & nicht aufdringlich ist. Und genau so einen habe ich auch bekommen. Mein Verlobter hat mir in all den Jahren gut zugehört & sich Mühe gegeben meine Wünsche in die Realität zu verwandeln.
Es ist ein filigraner, klassischer Ring aus 585er Weißgold, mit einem vierkarätigem Diamanten, welcher oben auf dem Ring aufliegt & nicht eingeschlossen ist.
Ich mag es nämlich überhaupt nicht, wenn der Stein eingeschlossen ist. Ursprünglich wollte ich gar keinen Stein, damit der Verlobungsring so schlicht wie möglich bleibt, aber Tilo fand es ohne Stein zu langweilig & als ich den von ihm angesteckt bekommen habe, habe ich mich sofort in den funkelnden Diamantstein verliebt & könnte mir keinen besseren Ring vorstellen. Manchmal wissen es die Männer eben doch besser als wir selbst, was das Beste für uns ist. ;)
Ich trage fast die aller kleinste Größe, weil ich sehr kleine Hände & somit auch sehr dünne Finger habe & Tilo absolut richtig mit seiner Vermutung lag, dass mein Ringfinger ungefähr den gleichen Umfang wie sein kleiner Finger hat.
Wie bereits gesagt, habe ich mich mittlerweile an das ständige Tragen des Ringes gewöhnt. Noch trage ich ihn auf der linken Hand, allerdings werde ich ihn nach der Eheschließung auf der rechten Hand, als Ansteckring, zusammen mit meinem Ehering aus Roségold, den ich ebenfalls schon besorgt habe, an einem & denselben Finger tragen, da beide Ringe sehr filigran sind.
Was soll ich noch großartig dazu sagen?! Es ist mein absoluter Traumring & ich wünsche, dass jedes Mädchen da draußen eines Tages ihren Traum-Verlobungsring bekommt. :)

Da bin ich wieder

Hallo, da bin ich wieder! :)

Was soll ich euch sagen? Bei mir ist immer noch Seminararbeiten schreiben & Hochzeitsvorbereitungen angesagt. In der Hinsicht hat sich absolut nichts geändert, nur dass die Zeit rasend vergeht & mir für beides nicht mehr viel Zeit bleibt. 
Mittlerweile habe ich auch schon meine einzige Klausur in diesem Semester hinter mich gebracht & war in den letzten Tagen recht viel unterwegs bei dem schönen Wetter & habe Ausflüge mit Freunden unternommen.
Ich glaube, dass ich mich bisher noch gar nicht zu dem WM-Finale geäußert habe, also muss ich das jetzt fix nachholen. Meine Freundin & ich waren von Anfang an für Frankreich. Bereits Monate vor der WM haben wir schon spekuliert, dass es dieses Mal Frankreich schaffen wird & tadaaaa wir hatten so was von Recht. Zwischendurch hätte ich es aber auch den Russen gegönnt, weil sie es dieses Mal echt weit geschafft haben, was ihnen ja sonst nie gelingt. Diese WM war eh ganz außergewöhnlich & man wurde zwar von den starken Mannschaften, wie Deutschland, sehr enttäuscht, aber wiederum auch von solchen Ländern wie Japan oder eben Russland, die sogar einen Sieg gegen Spanien hatten, stark positiv überrascht. :)
Ansonsten wurde in der Zwischenzeit auch noch Tilos 30. Geburtstag nochmal in Dresden zusamamen mit meiner Family nachgefeiert & meine Großeltern & mein Bruder waren ein ganzes Wochenende bei uns zu Besuch. :)
Meinen Junggesellinnenabschied hatte ich mittlerweile auch schon & es war ein toller Tag, von dem ich euch in den nächsten Tagen in meinem Wedding-Diary berichten werde. ;)

Donnerstag, 12. Juli 2018

Wieder zurück in Dresden & die Seminararbeiten hören einfach nicht auf

Hallo :)

Ich bin nun wieder zurück von meiner kleinen Reise & sitze heute schon den ganzen Tag fleißig an meinen Seminararbeiten. Noch ist kein Ende in Sicht, aber ich arbeite mich da hoffentlich Tag für Tag durch.
Wenn alles eingereicht ist, werde ich sicherlich erstmal eine lange Zeit genug von Kant & seiner Kritik der praktischen Vernunft haben. Aber was soll's. 
Die kurze Zeit in Brandenburg bei unseren Freunden, die ein Baby bekommen haben, war total schön.
Danach waren wir noch drei Tage bei Tilos Familie in Dargun & haben dort am Montag auch Tilos 30. Geburtstag gefeiert. 
Es war im Großen & Ganzen ganz gut, nur dass man in so wenig Zeit natürlich kaum dazu kommt zu entspannen & ausgiebig Zeit in der Natur zu verbringen, weil man etliche Verwandte besucht. 
Deswegen sind Familientreffen für mich nie richtige Urlaube, aber sowas muss ja auch mal sehen, vor allem, wenn man so weit auseinander wohnt & sich nur selten sieht. 
Ich war gestern schon um 4 Uhr morgens wach & wir sind insgesamt ca. 7 Stunden unterwegs gewesen bis wir wieder in Dresden ankamen. Danach hatte ich zu Hause nur eine halbe Stunde Zeit um schnell was zu essen & musste dann wieder zur Arbeit. Habe wie immer in der Woche von 17 bis 21 Uhr arbeiten müssen & nach der Arbeit habe ich mit Tilo noch das Spiel England gegen Kroatien geschaut & bin danach sofort auf dem Sofa eingeschlafen, weil mich dieser verrückte Tag so geschafft hat.
Das Wetter ist momentan total mies & es hat bei uns heute den ganzen Tag geregnet. Obwohl es mir im Grunde egal war, weil ich eh den ganzen Tag am Laptop saß & an meinen Hausarbeiten schrieb. Ich musste nicht einmal mit Louis gassi gehen, weil er immer noch bei meinen Großeltern ist. Ich brauch ihn erstmal nicht zu holen, weil sie uns am Samstag eh besuchen kommen, damit wir mit ihnen noch ein wenig Tilos Geburtstag nachfeiern können & dann bringen sie ihn selbst mit. Sie bleiben bis Sonntag & Sonntag Abend wollen wir uns das WM-Finale mit Freunden anschauen. ;)

Donnerstag, 5. Juli 2018

Schon wieder neue Bücher

An diesem Buch ist mein Freund momentan dran & findet es richtig spannend. Es handelt wohl von einem Mann, der völlig unwissend auf eine Zeitreise geschickt wird & dieser sich nun versucht in der ihm völlig fremden Umgebung zurecht zu finden. 

Dieses Buch habe ich vom Wühltisch, aus dem Kaufland & da ich den Titel & den Klappentext sehr interessant fand, habe ich es spontan mitgenommen. Ich denke, dass es eine leichte & angenehme Sommerlektüre sein wird, die man gemütlich auf dem Balkon lesen kann. ;)

Da dieses Buch angeblich ein Bestseller in Frankreich war, musste ich es sofort haben. Es handelt von einem Mann, welcher aus einem kleinen indischen Dorf nach Paris reist, von wo er in einem Ikea-Schrank quer durch Europa reist. Es klingt nicht nur spannend, sondern findet teilweise auch in Frankreich statt & ich liebe Frankreich so so sehr. 

Dieses Buch hat mein Opa mir letztens mitgegeben, nachdem er seine Bücher ausgemistet hat, was bei ihm sehr selten vorkommt. Ich weiß nur, dass es wohl geschichtlich-geographische Aspekte behandelt, ansonsten ist es mir völlig unbekannt, worum es in der Geschichte geht. 

Da ich an keiner Sache vorbeigehen kann, die auch nur im entferntesten etwas mit Frankreich zu tun hat, musste ich dieses Buch ganz spontan mitnehmen. Es soll wohl von einer Familie handeln, die plötzlich aus Italien nach Paris zieht & ihren Alltag nun in einem fremden Land meistern muss. Ich liebe solche Paris & ich liebe Reiseerfahrungsberichte. Außerdem weiß ich selbst ganz genau wie es ist, in ein fremdes Land zu ziehen, in dem man weder mit der Sprache noch mit der Kultur vertraut ist. 
Ich freu mich schon total auf diese Geschichte & bin mir sicher, dass es mir gefallen wird. :)

Dieses Buch habe ich ebenfalls von Kaufland, wo ich es beim Einkaufen auf einem Wühltisch fand. Der Klappentext verrät, dass es sich um einen Piloten handelt, der bei seinem Absturz, in einer geheimnisvollen Stadt landet, in dem viele Gefahren auf ihn lauern. 
Ich bin schon total gespannt. 

Da ich bereits schon "Reisen mit Russen" von der Autorin gelesen habe & es mich sehr gut unterhalten konnte, bin ich nun voller Zuversicht, dass auch diese Geschichte lustig sein wird. 
So etwas ist für mich eine perfekte Sommerlektüre für Zwischendurch. ;)

Da es für Tilo & mich nächstes Jahr, im Frühling, nach Japan geht, habe ich ihm diesen Reiseführer geschenkt, damit wir uns vorher schon darauf einstellen können. Übrigens besucht er in diesem Semester sogar einen Sprachkurs in Japanisch & kann schon richtig viel. ;)
Ich finde die Reiseführer von Marco Polo am besten, weil sie sehr übersichtlich gestaltet sind. 

Neue Klamotten (Bershka, New Yorker, TK Maxx etc.)

Als ich diesen kuscheligen Cardigan sah, konnte ich da einfach nicht dran vorbei gehen, zumahl er bei New Yorker auf lächerliche 4,95€ runtergesetzt war.

Diesen riesigen kuscheligen Schal gibt es ebenfalls aktuell für nur 4,95€ bei New Yorker. Ich liebe ihn, weil man das Gefühl hat, man wickelt sich eine gigantische Tischdecke um den Hals. :'D

Dieses T-Shirt hab ich bei Primark für 8€ gekauft, weil es auf der rechten Brust ein Wappen von Slytherin hat & ich ein großer Harry Potter Fan bin. Ich verlasse Primark nie ohne mir irgendein Teil von Harry Potter gekauft zu haben. Das ist mittlerweile schon Tradition. 

Auch bei Bershka gibt es momentan viele Rabattaktionen, an denen ich nicht vorbei ziehen konnte, ohne mir die ein oder andere Teil zu kaufen. Diese Bomberjacke gab es dort für nur 9,99€. Natürlich ist sie sehr dünn & erst für den Sommer passend, aber ich freu mich schon sehr drauf, die dann tragen zu können.



Die beiden Oberteile in gelb & hellblau haben jeweils nur 1,99€ gekostet & sind ebenfalls noch bei Bershka erhältlich. Als ich dort war, gab es die auch noch in weiß & rosa. ;)

Dieses T-Shirt habe ich von TK-Maxx, aus der Herrenabteilung & es hat dort nur 13€ gekostet. Ich habe es in der Größe S & es sitzt super locker, genau so wie ich es mag.

Diese Nike Air Huarache habe ich euch ja bereits in einem einzelnen Blogpost vorgestellt & gebe hier noch einmal die wichtigsten Infos durch: online bestellt bei DefShop, in der Größe 38, für knapp 60€!