Sonntag, 28. Mai 2017

Uni-Update #3

Da ich mittlerweile zu jedem abgeschlossenen Semester eine Zusammenfassung schreibe, berichte ich mich momentan bereits im vierten befinde, berichte ich in diesem Artikel wie nun mein drittes Semester verlaufen ist.

Das dritte Semester war mit Abstand das bisher schwierigste für mich & ich kann es mir bis heute nicht erklären wie ich den ganzen Stress gemeistert habe.
Ich habe in diesem Semester zwei Vorlesungen & ein Seminar in Geschichte besucht. In Philosophie hatte ich zwar keine Vorlesungen mehr, aber dafür ganze fünf Seminare. Zusätzlich hatte ich noch zwei Mal die Woche Latein.
Am Montag hatte ich also drei, am Dienstag nur eine, am Mittwoch zwei & am Donnerstag ganze vier Veranstaltungen hintereinander gehabt. Den Freitag hatte ich dieses Mal komplett frei gehabt. Das war übrigens auch das erste Mal, während meiner bisherigen Studentenzeit, dass ich den Freitag auch mal frei hatte. (Ich kenne einige Glückliche, die es von Anfang an bereits jedes Semester so haben.)
Am meisten haben mich natürlich die vielen Seminare in Philosophie gestresst. Da wir in jedem Seminar zu Hause einen Text von mindestens 20 Seiten zur nächsten Sitzung lesen mussten, war es bei fünf Seminaren kaum zu schaffen, wenn man nebenbei die Vorlesungen für Geschichte nachbereiten & lateinische Texte als Hausaufgabe übersetzen musste.
Doch das mit Abstand schwierigste erwartete mich natürlich während der Semesterferien, in denen ich insgesamt sechs Hausarbeiten anfertigen musste.
Rückblickend muss ich außerdem noch anmerken, dass mir meine Gesundheit ausgerechnet in diesem Semester einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat, denn ich war wochenlang krank & kam mit dem Nachbereiten der verpassten Veranstaltungen kaum hinterher. Aber so ist das nun mal mit der Gesundheit. Manchmal hat man da keinen Einfluss drauf.

Zu meinen Prüfungsleistungen:
In den fünf Philosophieseminaren musste ich ein Referat, drei Seminararbeiten & eine Prüfungsleistung in Form eines schriftlichen Referates erbringen. In dem einen Geschichtsseminar musste ich einen Essay & eine Seminararbeit einreichen. Zu dem hatte ich außerdem noch drei Klausuren. Zwei davon in Geschichte, jeweils zu den beiden Vorlesungen, die ich besucht habe & eine in Latein.
Von den acht Wochen Ferien hatte ich kaum Freizeit für irgendwelche Vergnügungen oder ähnliches & saß permanent am Laptop. Jedes Mal wenn ich mir einen Tag frei genommen habe um etwas zu unternehmen, habe ich es am nächsten Tag bitter bereut, weil ich dann doppelt so viel schaffen musste.
Es war tatsächlich unerträglich. Auch wenn ich es aus der heutigen Sicht dennoch nicht bereue. Erstens haben meine Leistungen nicht darunter gelitten & ich habe alles erfolgreich bestehen können. Sowohl die Klausuren als auch all die Hausarbeiten. Und zweitens habe ich jetzt im vierten Semester umso weniger Arbeit. Dadurch, dass ich mir das dritte Semester so vollgepackt habe, kann ich jetzt so richtig durchatmen, denn momentan habe ich nur an drei Tagen in der Woche Uni.
Jede Mühe zahlt sich eines Tages aus. ;)

Bosca live in Leipzig & Kool Savas in Dresden

Bevor ich krank wurde, waren Tilo & ich auf zwei Konzerten, von denen ich euch noch nichts erzählt habe. 
Ja, ich weiß, in der letzten Zeit sind wir sehr oft auf Konzerten, aber es liegt daran, dass im Frühjahr so viele coole Künstler auf Tour waren. Im Sommer wird es wieder eher ruhiger. ;D

Vor zwei Wochen waren wir in Leipzig & haben dort Bosca live gesehen. Als Support war Face dabei. Dadurch dass es in einem kleinen Club stattfand, war keine große Menschenmengen da, was ich sehr gut finde, da ich große Menschenmassen hasse. Vor dem Konzert war Bosca sogar kurz bei uns & hat uns mit einem Händedruck begrüßt. Ich kann's nicht oft genug sagen, die Künstler von Freunde von Niemand sind die nettesten & herzlichsten Menschen & behandeln ihre Fans nie von oben herab, sondern sind immer sehr zuvorkommend. 
Übrigens sind wir an diesem Tag gleich nach der Uni mit dem Zug nach Leipzig gefahren & haben vor dem Konzert noch beim Asiaten Tofuente gegessen, die sehr lecker war. Und nach dem Konzert haben wir so lange Fotos gemacht & mit den Künstlern geredet, dass wir den letzten Zug nach Dresden verpasst haben & somit erst um 5 Uhr früh fahren konnten. Somit waren wir wieder einmal gezwungen uns beim McDonald's am Leipziger Hauptbahnhof die Nacht um die Ohren schlagen müssen. Aber das haben wir schon ein paar Mal gemacht & nachts ist es dort ganz schön voll & man erlebt sehr verrückte Sachen. :'D

Leider wurde ich gleich einen Tag nach dem Konzert krank & obwohl ich mich eine ganze Woche lang zu Hause auskuriert & Medikamente eingenommen habe, war ich die Woche dadrauf immer noch nicht gesund, obwohl da schon das nächste Konzert anstand. Da ich Kool Savas auf keinen Fall verpassen wollte, weil ich mich schons eit einem halben Jahr darauf gefreut habe, sind wir da trotzdem hingegangen. Ich habe vorher all meine Arzneimittel eingenommen & bin während der Show extrem abgegangen. Schlecht habe ich mich erst nach dem Konzert gefühlt. So richtig mies ging es mir erst am nächsten Tag, denn da wurde ich so sehr von Gliederschmerzen & Schüttelfrost geplagt, dass ich kaum aufstehen konnte.
Einerseits weiß ich, dass ich da selbst Schuld dran habe, aber andererseits wollte ich mir das nicht auch noch durch meine doofe Krankheit nehmen lassen. Wie ich bereits in meinem letzten Post erwähnt habe, musste ich aufgrund meiner vielen gesundheitlichen Leiden schon so oft zurückstecken. 
Übrigens waren wir auf diesem Konzert ausnahmsweise mal nicht allein, sondern Tilos bester Freund war mit dabei. Die Show war wieder ganz große Klasse & Savas war wie immer sehr professionell. Es war einfach der perfekte Abschluss erst einmal. Die nächsten Konzerte, die wir mitnehmen wollen, stehen erst irgendwann im Herbst an. ;)

Dienstag, 23. Mai 2017

So krank wie schon lange nicht mehr

Nun liege ich mittlerweile schon den 9. Tag mit hohem Fieber im Bett. Als ob das hohe Fieber mit ihren typischen Erscheinungen wie Schüttelfrost & unerträgliche Gliederschmerzen nicht bereits genug an Qual wäre, habe ich zusätzlich auch noch extreme Halsschmerzen, einen Reizhusten, bei dem ich mich beinahe übergeben muss & von meiner Nase, die schon den 3. Tag ununterbrochen wie Wasser läuft, will ich gar nicht erst anfangen. 
Ich bin zwar sehr oft krank, aber ich kann mich nicht dran erinnern, wann es mich das letzte Mal so heftig erwischt hatte, wie jetzt. 
Ich habe zwar keine klassischen Kopfschmerzen, wie man sie sonst kennt, sondern eher eine Art Druck. Ich habe das Gefühl ständig unter Wasser zu sein. Besser kann ich das nicht beschreiben. 
Schon allein das Aufstehen um mal für einen Moment ins Bad zu gehen kostet mich extreme Überwindung. 
Dabei habe ich mich am Sonntag, nach dem Konzert, zum ersten Mal besser gefühlt & gedacht es würde Berg rauf gehen. Gestern Früh war ich noch bei meinem Hausarzt, da ich Montags ja ohnehin frei habe & habe mir lauter Sachen gegen meinen Husten verschreiben lassen, weil das Fieber schon so gut wie weg war. Und da ich mich so gut gefühlt habe war ich danach noch bei der Apotheke, habe zu Hause die Wohnung auf Vordermann gebracht & war am Abend noch einkaufen. Allerdings hatte ich ein paar Stunden später auch gleich die Quittung dafür & zwar bin ich richtig zusammengebrochen & es ging mir noch viel schlechter als die Woche davor. 
Und da das Unglück meistens nie alleine kommt, habe ich seit neustem auch noch Hautprobleme auf der rechten Hand & ich nun Angst habe, dass es sich wieder um eine Schuppenflechte handeln könnte, da ich vor einigen Jahren bereits so etwas an der linken Wade hatte. Ich habe noch nie Hautprobleme wie Akne, Herpes oder irgendwelche Hautausschläge gehabt, jedoch habe ich an manchen Stellen eine zu trockene Haut, welche schnell mal zu Flechten neigt. Sowohl meine Oma als auch meine Mutter hatten solche Probleme, weshalb es bei mir höchstwahrscheinlich erblich bedingt ist. Dagegen habe ich gestern zwar erstmal eine Salbe bekommen, jedoch bleibt ein Besuch beim Hautarzt nicht aus & während ich krank bin, kann ich da erstmal nicht hin gehen, was mich extrem belastet. 
Dazu kommt die Angst den laufenden Stoff, welcher nachher im Juli für meine Prüfungen relevant ist, zu verpassen, was wiederum zu einem enormen psychischen Druck führt & mich einfach nicht entspannen lässt, obwohl ich das momentan dringend bräuchte um wieder gesund zu werden. Es ist einfach ein Teufelskreis. 
Ich musste bereits letzten Donnerstag mein Referat absagen, auf welches ich mich vorher so lange vorbereitet hatte. Mancher würde jetzt vielleicht sagen "Jetzt reiß dich zusammen. Die Welt geht nicht gleich unter, wenn man mal krank ist.", aber wenn man das jeden zweiten Monat & dies wiederum über 20 Jahre lang durchmachen muss, dann kann das einen schon stark deprimieren. Zumal ich aufgrund meiner Gesundheitsprobleme auch beruflich oft einstecken musste, in dem ich während meiner Ausbildung Abmahnungen kassiert habe oder später von einigen kleineren Aushilfsjobs, während der Abiturzeit, in denen man ohnehin schnell austauschbar ist, gekündigt wurde, weswegen ich bei anderen Jobs mich dann des öfteren mit hohem Fieber zur Arbeit geschleppt habe, aus Angst den Job zu verlieren & meiner Gesundheit damit noch mehr geschädigt.
Menschen, die über ein starkes Immunsystem verfügen & so gut wie nie krank sind, jedoch regelmäßig Alkohol & Zigaretten konsumieren, wissen gar nicht wie gut sie es haben. 

Mittwoch, 17. Mai 2017

Meine Meinung zu "Die Schöne und das Biest"

Letzte Woche Dienstag waren Tilo & ich im Kino, wo wir uns endlich "Die Schöne und das Biest" angeschaut haben, weil es bisher immer in Vergessenheit geriet & der Film bald nicht mehr in den Kinos läuft.
Da jedem die Geschichte bekannt ist, muss ich an dieser Stelle nichts zu der Handlung sagen. Ich fand es übrigens großartig, dass die Macher sich bei dieser Verfilmung so genau nach dem Disneyfilm von 2003 gerichtet haben. Damals war es einer meiner Lieblingsfilme von Disney & ich konnte die meisten Songs mitsingen. Obwohl ich mich gewundert habe, dass ich auch jetzt noch bei der einen oder anderen Strophe recht textsicher war, obwohl ich den Film schon lange nicht mehr gesehen habe. So ist es nun mal mit der Nostalgie. :)
Die Schauspieler fand ich auch ganz große Klasse. Obwohl ich schon viel Kritik gegenüber Emma Watson, welche die Hauptprotagonistin Belle verkörpert hat, vernommen habe, fand ich sie persönlich in dieser Rolle ausgezeichnet. Ich halte sie allgemein für eine sehr talentierte Schauspielerin & fand sie schon in den Harry Potter-Filmen ganz gut.
Auch fand ich, dass Gaston hier sehr gut zur Geltung kam & auch die verwunschnen Gegenstände mochte ich sehr. Nur mochte ich die letzte Szene nicht besonders, in der die ganzen Hofbewohner wieder in ihrer Menschengestalt waren. Ich fand sie optisch alle so dermaßen schrecklich gestylt & besonders der Prinz hat mir so gar nicht gefallen. Ich hatte zwar als Kind schon das Problem, dass ich das Biest viel mehr mochte als den Prinzen, in den es sich am Ende verwandelt hatte, doch diesmal fand ich den Prinzen besonders hässlich. Dies ist aber nur meine objektive Meinung. :'D
Im Großen & Ganzen ist es aber ein wunderschöner Film mit traumhafter Musik, dem wahrscheinlich kein Mädchen abgeneigt ist.
(Bildquelle: http://static.giga.de/wp-content/uploads/2017/01/Die-Sch%C3%B6ne-und-das-Biest-2017-Disney.jpeg)

Montag, 15. Mai 2017

Pläne für den Sommer

Familienurlaub an der Ostsee
Da wir Anfang Juni eine Woche lang Pfingstferien haben bzw. in der Uni vorlesungsfreie Zeit ist, fahren mein Freund & ich zusammen mit meinen Großeltern & unseren beiden Hunden für sieben Tage an die Ostsee. Letztes Jahr waren wir zu zweit im September dort & die sieben Tage haben uns kaum ausgereicht um all unsere Freunde zu besuchen & dieses Mal haben wir noch viel mehr geplant. Ich bin schon sehr gespannt ob wir das alles zeitlich schaffen aber ich freue mich auch schon riesig darauf. :)

Ein Wochenende in Prag
Wir wollten unbedingt im letzten Sommer schon mit einer Freundin nach Prag fahren, aber leider hat es zeitlich nicht geklappt, weswegen wir das nun unbedingt diesen Sommer in Angriff nehmen wollen. Ich habe mich bereits über ein paar Sehenswürdigkeiten informiert, die ich unbedingt besichtigen möchte. Da ich ein großer Fan von dem Autor Franz Kafka bin, muss ich unbedingt das Kafka-Haus besuchen. ;)

Niederlande (Groningen & Amsterdam) 
Die womöglich aufregendste Reise wird dieses Jahr die in die Niederlande sein, da Amsterdam meine absolute Lieblingsstadt ist. Neben Amsterdam werden wir auch noch einen Stop in Groningen machen & eine sehr gute Freundin besuchen, die dort Psychologie studiert & der Hauptgrund für diese Reise ist. Mit ihr waren wir bereits im März 2015 für ein paar Tage in Holland & hatten ganz viel Spaß dort. Seit wir das erste Mal dort waren, stand es schnell fest, dass wir unbedingt noch öfter dorthin reisen möchten.
Ich überlege mir sogar extra für diese Reise so eine coole Instax Kamera zu kaufen, damit ich damit schöne Momentaufnahmen festhalten kann.

Befreie dich & lebe bewusst

Ich konsumiere keine Drogen, weil ich jahrelang mit ansehen musste, wie Menschen, die mir nahe standen daran zu Grunde gehen.
Ich trinke keinen Alkohol mehr, weil ich mittlerweile selbstbewusst genug bin & mir keinen Mut antrinken muss.
Ich esse kein Fleisch, weil ich keine Morde mehr in Auftrag geben will.
Ich gehe nicht mehr in den Zoo, weil ich kein Geld dafür bezahlen will, um jemanden im Käfig zu sehen, der eigentlich frei sein müsste.
Ich gehe nicht in den Zirkus, weil ich keine Tierquälerei unterstützen will. 
Ich betrachte dies alles nicht als Verzicht, sondern als Befreiung.

Du musst nicht versuchen perfekt zu sein, aber du kannst versuchen dich selbst zu ändern, um dadurch in dieser Welt etwas verändern zu können.

Samstag, 6. Mai 2017

Neue Klamotten

Nach dem Musikvideo zu "Bonbon" von Era Istrefi war ich überall auf der Suche nach solch einer khakigrünen Jacke mit pinkem Fellimitat an der Kapuze. Endlich habe ich so eine ähnliche bei Shein gefunden & sie mir sofort bestellt. Dort kostet sie nur knapp 30€, was ein Schnäppchen ist, denn normalerweise kosten diese Jacken auf Amazon usw. über 100€. Außerdem war mir wichtig, dass an der Kapuze kein echtes Tierfell ist. Da die Jacke relativ dünn ist, kann man sie bestens bei Übergangswetter tragen. 
Übrigens lässt sich das pinke Innenfutter, inklusive dem Kunstfell, ganz leicht mit einem Reißverschluss abtrennen & wieder ranmachen. ;)

Diese coole Jogginghose habe ich bei Bershka für nur 12€ gekauft. Sie ist super bequem & der Stoff ist total weich. Übrigens ist Camouflage momentan ja sehr angesagt. ;)


Da meine schwarze Skinny-Jeans vor ein paar Wochen kaputt gegangen ist, habe ich dringend eine neue gebraucht. Da ich an diesem Tag keine gefunden habe, die mir gefällt, habe ich diese mitgenommen, weil sie am besten saß. Nach ein paar Mal Tragen habe ich jedoch festgestellt, dass diese Hose, obwohl sie nicht schwarz ist, sich dennoch viel besser mit anderen Sachen kombinieren lässt als eine schwarze. Dieser dunkle Khakiton ist so universal & steht einfach jedem. Sie ist von Bershka & hat dort nur 12€ gekostet.

Diese beige Hose ist ebenfalls von Bershka & hat nur 6€ gekostet, da sie zu der Zeit im Sale war. Obwohl mir die vielen Nähten im Kniebereich gefallen haben & ich finde, dass es dadurch etwas rockiger & interessanter wirkt, trägt das aber gleichzeitig optisch leider etwas auf. Ich bin mir noch nicht sicher womit ich sie kombinieren soll, dass es vorteilhafter wirkt. Wenn ihr irgendwelche Tipps habt, dann immer her damit. ;)
Bershka (beige Hose)

Dieses Tourshirt von Raf Camora & Bonez MC war nur auf der Palmen aus Plastik-Tour, am Merchstand, erhältlich & hat 20€ gekostet.

Freitag, 5. Mai 2017

"Abstand" in Dresden & "Palmen aus Plastik" in Berlin

Mir ist letztens erst aufgefallen, dass ich weder über das Konzert von KC Rebell noch über das von Raf Camora & Bonez MC erzählt habe. 
Beide Konzerte waren grandios & unvergesslich.

 Auf der "Abstand-Tour" waren PA Sports & Kianush als Vorband da. Demzufolge haben wir PA nun zum zweiten Mal & Kianush sogar schon zum dritten Mal live gesehen. Wir fanden alle Acts richtig stark, obwohl ich mich am meisten auf "Leer" von KC gefreut habe. Meiner Meinung nach ist es das beste Lied auf dem Album. Damit hat er übrigens seine Show eröffnet. ;)
Mit KC haben wir nach der Show sogar ein Foto zusamamen gemacht. Er scheint ein extrem netter Typ zu sein. 
Übrigens haben sich an diesem Abend die jahrelangen Basketballerfahrungen meines Freundes als hilfreich erwiesen & er konnte ein T-Shirt fangen, welches KC in die Menge geworfen hat. ;)

Die "Palmen aus Plastik-Tour" war natürlich ein paar Nummern größer. Da wir keine Karten mehr für Leipzig bekommen haben, sind wir nach Berlin gefahren, wo wir das Ganze zusammen mit meinem Bruder & seiner Freundin erleben konnten. Mein Bruder ist ein Fan von 187 & Tilo & ich haben uns am meisten auf Raf gefreut.
Da wir bis jetzt bei jedem Konzert in der ersten Reihe gestanden haben & auch dieses Mal für uns nichts anderes in Frage kam, sind wir bereits recht früh mit dem Fernbus nach Berlin gefahren. Dort angekommen haben wir vegane Burritos gegessen & sind danach gleich zum Velodrom, wo am Abend das Konzert statt finden sollte. Als wir dort so gegen 15 Uhr ankamen, standen bereits ca. 100 Leute davor. Pünktlich um 18 Uhr war der Einlass & wir sind gerannt um einen Platz in der ersten Reihe zu ergattern. Oder besser gesagt, musste ich rennen, weil Tilo zu lange wegen seinem Rucksack an der Kontrolle aufgehalten wurde. Mein Gott, ich & schnell rennen. :'D 
Aber ich habe es geschafft & wir hatten einen super Platz in der ersten Reihe! 
Die Show war großartig & unvergesslich. Es war eines der besten Konzerte auf denen wir jemals waren. Zumahl es mit 9000 Mann auch das bisher größte Konzert für uns war. Maxwell von 187 hat sogar Stagediving gemacht, Gzuz war auch dabei & zum Schluss gab es sogar einen Konfettiregen. Und ich konnte sogar Bonez anfassen, weil er sich zwei Mal in die Menge gestellt hat. :'D
Übrigens sind Tilo & ich sogar ganz kurz in dem neuen Video zu "Kontrollieren" zu sehen, weil während des Auftritts Videoaufnahmen gemacht wurden, welche sie dann in das aktuelle Musikvideo reingeschnitten haben. ;)

Mittwoch, 3. Mai 2017

Week in pictures

spazieren mit meinen Liebsten :)

seit 5 Jahren mal wieder Seitenscheitel ausprobiert..diese Dinge, von denen man meint, dass sie die Welt bewegen :'D / .. & die es tatsächlich tun!

bei Oma & Opa den 1. Mai verbringen, Domino spielen & Tofuente essen :)

Schlafzimmer ausmisten.. es sammelt sich zu schnell zu viel Krempel an / Ein Genie beherrscht das Chaos. :'D

Karten für Bosca geholt.. das wird dieses Jahr schon unser 4. Konzert / endlich habe ich einen neuen Schreibtisch bekommen & nun macht das Arbeiten wieder richtig Spaß :)

Ich war 14 ...



Ich war 14 als ich merkte, sie verstehn mich nicht
 Hören, was ich sage, doch was ich seh, das sehen sie nicht
Wollte raus in die große weite Ferne
 Überholte meine Lehrer, nur ein Ton und meine Fährte
 Ich war nur so ein Stück davor umzudrehen
 Suchte ein Grund zu gehen, das wurd unser Leben
Lang gesucht, heute weiß ich, dass es Ängste waren
 Trennte mich von denen, die angeblich die Engsten waren

(Vega)

Sonntag, 23. April 2017

Buchrezension: "Secrets - Wen Emma hasste" von Daniela Pusch

Zur Handlung
Die drei Freundinnen Emma, Marie & Cassy veranstalten kurz vor den Sommerferien eine Hausparty, in einer Sommerhütte an der Ostsee, welche die Gastgeberin Marie jedoch nicht überleben wird. Der tragische Tod des jungen Mädchens wirft zunächst viele ungeklärte Fragen auf & stellt auch die Freundschaft zwischen Emma & Cassy auf eine weitere Probe. 
Eins steht fest: Marie hatte ein Geheimnis, Emma hat offensichtlich gelogen & Cassy hat einen Feind, vor dem sie sich fürchtet. 
Ich muss gestehen, dass ich mich mit diesem Buch anfangs etwas schwer getan habe, aber so nach & nach fand ich es doch noch interessant. Für mich fing es ab der Stelle wo Marie tragisch verunglückt an spannend zu werden. Dies ist der erste Band einer Trilogie. Jedes der drei Bücher ist von einer anderen Autorin geschrieben. Ich fand den Schreibstil von Daniela Pusch sehr angenehm & einfach zu lesen, jedoch hatte ich so meine Probleme mit den Charakteren. 
Von den drei Mädchen mochte ich Cassy am meisten. Sie hat mir schon von Anfang an mehr zugesagt, weil sie ein cooles, kontaktfreudiges Mädchen ist, die gerne Musik mag, gerne auf Konzerte geht & von ihrer Art her wesentlich einfacher gestrickt scheint als Marie & Emma. Außerdem wird Cassy für ihre Parkourkünste bzw. allgemein ihre Sportlichkeit bewundert & durch ihre Schlagfertigkeit legt sich keiner mit ihr an. 
Bei Marie war ich sehr gespalten, da sie voller Geheimnisse steckt, was sie zwar sehr interessant macht, jedoch ich sie anfangs extrem eingebildet fand. Sie ist auch diejenige, die die Dreierclique zusammenhält & die von allen Seiten angehimmelt wird, weil sie erstens wohlhabend ist & zweitens in ihrer Freizeit gerne modelt. 
Emma konnte ich schlicht & einfach nicht ausstehen. Dadurch dass das erste Buch nun mal aus ihrer Perspektive erzählt wird, fand ich ihre Art zu Denken permanent nervig. Sie ist das komplette Gegenteil von Marie & Cassy, weil sie extrem schüchtern & mit sich selbst total unzufrieden ist. Dies wäre okay, doch gleichzeitig ist sie auch so stark von Neid zerfressen & ständig auf Cassy eifersüchtig, der sie vorwirft ihr ihre langjährige Freundin Marie wegnehmen zu wollen. Ständig meckert sie an allem rum. Ob nun an ihren Eltern, die sie nicht verstehen scheinen, ihren Freundinnen, von denen sie sich immer mehr ausgeschlossen fühlt oder die Leute auf ihrer Schule, die hinter ihrem Rücken über sie reden. Am meisten ist sie jedoch mit ihren eigenen Komplexen beschäftigt & findet sich dauernd unerträglich & hässlich. Gleichzeitig kommt sie mir so dermaßen undankbar rüber, weil sie im Vergleich zu manch anderen Menschen so viel besitzt & es einfach nicht wert schätzt. An manchen Stellen hat sie mich so extrem genervt, dass ich überlegt habe, das Buch abzubrechen, weil ich ihre dämliche Art nicht länger ertragen konnte.
Im Großen & Ganzen war dieses Buch nicht schlecht, jedoch konnte es mich nicht so packen wie manch andere Bücher, die ich vor lauter Spannung einfach nicht aus der Hand legen kann. Ich bin mir noch unsicher ob ich die anderen beiden Teile dieser Reihe lesen möchte, aber wenn ich mich dazu entschieden habe, dann berichte ich euch natürlich wieder darüber. ;)
 
Was mir an dem Buch übrigens sehr gut gefällt ist die Gestaltung. Sowohl vorn als auch hinten sind Maries Tagebucheinträge entworfen worden, die das gesamte Buch etwas interessanter wirken lassen. 

Dienstag, 18. April 2017

Lesemonat März

"Secrets" von Daniela Pusch
Dieses Buch ist der Auftakt einer Trilogie, von der jedes der drei Bücher von einer anderen Autorin geschrieben wurde. Ich finde solch eine Idee sehr interessant & habe mich sehr auf diese Geschichte gefreut.
Ich muss gestehen, dass dieses Buch anfangs so seine Längen hatte & es für mich erst ab der Stelle wo Marie tragisch verunglückt ist anfing spannend zu werden.
Obwohl ich die Idee der Geschichte, die übrigens sehr stark "Pretty Little Liars" ähnelt, sehr gut fand & mir auch der Schreibstil der Autorin zugesagt hat, konnte ich mich mit einigen Charakteren, insbesondere mit dem der Hauptprotagonistin Emma wenig anfangen. Sie hat mich doch tatsächlich von Anfang bis zum Ende hin am meisten genervt. Ich fand ihre pingelige Art & diese ständige Unzufriedenheit sowohl mit sich selbst als auch mit ihrem gesamten Umfeld extrem nervtötend.
Im Großen & Ganzen fand ich das Buch ganz okay, jedoch bin ich mir nicht sicher ob ich die weiteren Teile auch noch lesen möchte.


"Die Stadt der besonderen Kinder" von Ransom Riggs

Dieses Buch ist der zweite Band der Trilogie über die Welt der besonderen Kinder von Ransom Riggs & hat mich wieder so dermaßen stark in seinen Bann gezogen, dass ich tagelang an nichts anderes denken konnte & es in wenigen Tagen durchgesuchtet habe. Ich liebe einfach alles an diesen tollen Büchern. Die Geschichte ist atemberaubend spannend, die Charaktere sind mir bereits am Anfang schon sehr stark ans Herz gewachsen & der Schreibstil des Autors ist einfach grandios.
Meiner Meinung nach erreichen sie locker das Niveau von Harry Potter. Ich bin nach wie vor total begeistert & freue mich schon sehr auf den letzten Band, in den ich demzufolge sehr hohe Erwartungen stecke.