Samstag, 29. August 2015

Bye Bye unbeschwerte Schulzeit

Ich bin gestern wiedermal mit dem Fahrrad an meiner alten Schule vorbei gefahren, als ich von der Arbeit nach Hause unterwegs war & wurde ein wenig melancholisch. Selbst in diesem Moment fühlt sich das sehr seltsam an plötzlich "meine alte Schule" zu schreiben. Immerhin war ich bis zum 11. Juli noch Schülerin & bin da durch die Flure gegangen, mit meinen Klassenkameraden
Und nun ist das alles vorbei. Es ist immer noch ungewohnt für mich die Abende frei zu haben.
Obwohl das viele Lernen genervt hat, war es trotzdem schön zur Schule zu gehen. Man wollte sich noch gar keine konkreten Pläne über die Zukunft machen. Ich jedenfalls nicht. Ich dachte mir immer "Erstmal diese Etappe meistern & dann sehe ich weiter. Ich habe ja noch so viel Zeit.". Jetzt wo die Schule vorbei ist, muss ich mir plötzlich um tausend Dinge Gedanken machen. Ich muss Entscheidungen treffen & Abschiede nehmen, die ich immer vor mir hin geschoben habe.
In den letzten Wochen haben wir einen Haufen Bewerbungen an viele unterschiedliche Unis abgeschickt, viel gearbeitet & uns durch einen Berg Anträge durch gekämpft, die wir alle ausfüllen & einreiche mussten.
Als Schüler brauchte man sich um viele Dinge gar nicht zu kümmern.
Es macht mich einerseits so wahnsinnig traurig dieser unbeschwerten Etappe des Lebens Lebewohl sagen zu müssen, aber andererseits muss man es nun mal tun, um dafür eine andere beginnen zu können. So ist das Leben nun mal.
Jetzt beginnt der Ernst des Lebens. Na ja der beginnt wohl eher nach dem Studium, wenn wir ins Arbeitsleben einsteigen. Aber dennoch wird es etwas ernster, weil man nun anfängt wichtige Entscheidungen zu treffen, die später dazu beitragen, in welchen Berufsbranchen wir arbeiten werden.

Obwohl. ich glaube sogar, dass eine gewisse Unbeschwertheit nie verloren gehen sollte. Nach genau diesem Kriterium suche ich mir immer meine Traumberufe aus oder strebe Zielen entgegen, von denen ich mir ganz viel Freiheit verspreche. Freiheiten, die ich sogar als Schülerin nie so kannte. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ich wusste vielleicht oft nicht was ich wollte, aber ich wusste schon immer was ich nicht wollte. Ich wollte nie einen Job mit festen & immer den gleichen Arbeitszeiten, der immer nur an einen Ort gebunden ist & der mir kaum Abwechslung bietet. Als gelernte Verkäuferin weiß ich wie es ist, jeden Tag das Gleiche machen zu müssen. Man lebt vom Wochenende zum Wochenende & ist jedes Mal überglücklich, wenn die Woche sich dem Ende neigt. So etwas ist schrecklich!
Ich will etwas tun, was sich für mich nie nach Arbeit anfühlt. Und ich würde am liebsten viele unterschiedliche Dinge tun. Kreativ sein, geistig wachsen, Neues kennen lernen, Dinge selbst erschaffen, Abenteuer erleben, viel rumexperimentieren & mich täglich neuen Herausforderungen stellen.
Wenn wir es nicht wollen, dann müssen wir unser Leben nicht komplizierter machen & uns einen Teil der kindlichen Unbeschwertheit lassen. ;)

Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie.
Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst.
Wir müssen einem Leben Lebewohl sagen, bevor wir ein anderes eintreten können. 

Antole France (1844-1924), franz. Dichter 

Week in pictures

 bei Oma & Opa auf dem Balkon können Louis & ich einfach am besten entspannen.. schön in der Sonne liegen :)

 Die letzten beiden Wochen habe ich fast jeden Tag 10 Stunden arbeiten müssen. Als Schülerin hatte man es sooo gut. / Diesem süßen Blick kann einfach keiner widerstehen! 

 mit der lieben Diana am Hundestrand chillen / seit wir diese Chips das erste Mal im Flugzeug gegessen haben, wollen wir nie wieder andere kaufen :'D

 mit Christin & Tabea Shisha rauchen & Cocktails trinken.. nur weil die Schulzeit jetzt zu Ende ist, dürfen so tolle Freundschaften nicht auch zu Ende gehen 

süße Geschenke zum bestandenen Abitur :)

noch mehr süße Geschenke zum bestandenen Abitur :)

Mitbringsel aus Kreta

Ich muss sagen, dass ich mir auf Kreta absolut keine Kleidung gekauft habe. Dieses T-Shirt ist eine Ausnahme. Das habe ich für nur 6€ in irgendeinem Souvenirshop gesehen & es sofort ohne lange darüber nachzudenken mitgenommen. 

Oh ich liebe Halva schon seit ich ein kleines Kind bin. Das ist diese typisch russische Seite an mir. Die russische Halva gibt es andauernd bei uns zu Hause, deswegen habe ich angefangen ab & zu die türkische zu essen, die genauso köstlich schmeckt. Letztes Mal hatten Tilo & ich eine mit Kakao & die war sooo lecker.
Diese hier ist mit Vanille & war auch unfassbar gut. In dem Laden, in dem wir sie auf Kreta gekauft haben, gab es noch viel viel mehr davon & das in den unterschiedlichsten Sorten. Mit Kako, mit Mandeln, mit Haselnüssen, mit Pistazie usw. Da hat man wirklich die Qual der Wahl. :)

Dieses kleine Fotoalbum fand ich so süß & wollte es gleich haben. Ich werde die Urlaubsfotos, die auf Kreta entstanden sind ausdrucken & da rein kleben. Ist doch eine schöne Erinnerung.

Diesen Hut habt ihr ja schon auf den ganzen Urlaubsfotos sehen können, weil ich ihn ab & zu mal auf hatte. Stefan hat sich den Hut zuerst gekauft & den hat er da den ersten Tag andauernd aufgehabt. Und da ich so Cowboyhüte eh total cool finde, habe ich ihm das nachgekauft.
Nun hab ich so einen richtig coolen Cowboyhut & werde ihn hier in Deutschland wahrscheinlich nie aufsetzen & so durch die Straße gehen. Aber egal. Er sieht eben so cool aus, dass man den einfach haben muss. :'D

Diese hübsche Statue haben wir jetzt bei uns im Wohnzimmer zu stehen. Als wir ein Souvenir für uns kaufe wollten, so als eine Art Andenken an den Urlaub, haben wir uns gleich an irgendwelche griechischen Götter gedacht. Da gab es wirklich eine riesige Auswahl, aber wir waren uns beide schnell einig, dass wir die Justitia haben wollen. Wir waren in vielen verschiedenen Shops & haben nach der schönsten Figur gesucht. Entweder war es zu klein oder viel zu groß oder die Farbe hat nicht gestimmt oder es gab die nur aus Ton, was wir ebenfalls nicht haben wollten. Aber schließlich wurden wir dann doch fündig.

Oh Gott diese Seifen duften soooo unglaublich gut. Die könnten den Produkten von Lush große Konkurrenz machen. Wir waren dort zufällig in einem Shop drin, in dem sie lauter handgemachte Seifen verkaufen. Sie riechen & sehen alle sehr unterschiedlich aus. Da gab es Melone, Zitrone, Strawberry, Mango & bestimmt noch ca. 50 andere Sorten. Wir haben dort so gut wie an jedem Stück Seife geschnuppert & uns dann schließlich für diese zwei entschieden. 

Die letzten Urlaubseindrücke

video
So sah das bei uns unten am Pool aus .. 

video
... & so tief sind die Flugzeuge über uns geflogen, da wir in der Nähe des Flughafens waren. ;)

Donnerstag, 27. August 2015

Food Diary #15

Tag 1
Hier gab es allerlei verschiedene Sachen zum Frühstück. Manchmal können wir uns einfach nicht richtig entscheiden & tischen mächtig auf. Hier gab es Obst, Brötchen mit diversen veganen Aufstrichen, vegane Wurst, Erdbeermarmelade, Pfirsichmarmelade, türkische Halva (sonst essen wir meistens nur russische Halva) & verschiedene Fruchtsäfte. 

Das Mittagessen war ganz simpel. Es gab Bratkartoffeln mit paniertem Käse.

Tag 2
An diesem Morgen hatte ich keinen so großen Hunger. Wie es ja im Sommer oft so ist. Und deswegen habe ich nur ein paar Stücke Honigmelone gegessen. 

Zum Abend hin haben wir dann ein paar vegane Würstchen, ein Kräterbaguette & ein vegetarisches Cordon-Bleu, welches unfassbar lecker ist. Das ist im Real oder auch bei Kaufland erhältlich. ;) 

Tag 3
Hier gab es ein paar Baguettebrötchen mit dem leckeren Auberginen-Aufstrich von dm zum Frühstück. Dazu haben wir dann diesen grünen Tee getrunken. Den mochte ich damals als Kind total gerne. 

Zu Mittag hat Tilo uns dann einen Nudelauflauf im Ofen gemacht. Er hat ihn sogar oben mit veganen Käse überbacken. 

Tag 4
Und auch hier gab es wieder ein paar Toastbrote mit dem leckeren Auberginen-Aufstrich von dm zum Frühstück. Außerdem hatten wir noch vegane Wurst auf einigen Broten. 

Zu Mittag gab es eine Kartoffel-Cremesuppe. 

Tag 5
Ich habe mich von Anna-Maria Damm mit den Bretzeln anstecken lassen. Ich sehe in ihren Vlogs, dass sie fast jeden Morgen so Laugenstangen & Laugenbrötchen isst & habe es auch mal ausprobiert. Ich bin total begeistert. Diese Mini-Version enthällt glaub ich 15 Sachen & die gibt es im Real. Und das Aufbacken morgens geht auch ganz fix. 

Später hat Tilo dann wieder mal seine leckere vegane Lasagne im Ofen gemacht. 

Tag 6
An diesem Morgen gab es ganz normal ein paar getoastete Brote mit Marmelade & den veganen Aufstrichen von dm.

Zu Mittag habe ich dann etwas Reis mit Paprika, Möhren, Mais & einer Currysauce gemacht. 

Tag 7
Sonntags essen wir am liebsten Pancakes zum Frühstück. Hier habe ich auf einigen vegane Schokolade rauf gemacht. Die gibt es bei dm & die schmeckt komplett genauso wie Nutella. ;)

Zum Abend hin haben wir uns dann im Rewe eine vegetarische Pizza geholt & sie im Ofen fertig gemacht. Die Verpackung dieser Pizza war aus recycelter Pappe. Sehr umweltfreundlich! ;)

Ein tolles Wochenende

Das letzte Wochenende ist eine Menge passiert & deswegen dachte ich, ich berichte euch mal davon. Erstens haben wir morgens richtig lange geschlafen. Da ich in der Woche jetzt immer schon um 4 Uhr morgens aufstehen muss, damit ich um 5 auf Arbeit bin, ist bis um 9 Uhr im Bett liegen etwas ganz Tolles für mich. Vor allem wenn man wach wird & Louis einen so süß anschaut. :)
Wir waren jetzt fast 12 Tage von ihm getrennt & genießen jetzt wieder jede freie Minute mit ihm. :)
Danach haben wir uns gleich nach dem Frühstück an die ganzen Anträge gesetzt, die wir noch fertig machen müssen. Bis zum Studienbeginn muss noch eine Menge passieren.
Während wir dabei waren alles auszufüllen & zu sortieren, hat Diana mich spontan angerufen & uns gefragt, ob wir mit ihr nicht zum Strand fahren wollen.
Da das Wetter in diesem Moment so toll war, haben wir alles liegen gelassen & mit ihr & Louis zum Hundestrand nach Eldena gefahren.

Am Strand war es so schön. Wir haben entspannt, Diana hat uns ganz viel über ihr Studium erzählt & Louis konnte wieder viel Toben & im Wasser plantschen. Er ist so wahnsinnig gerne am Hundestrand. :)
Irgendwann haben wir dann Hunger bekommen & sind in die Innenstadt gefahren. Zuerst wollten wir etwas Veganes bei Bommelz essen, aber dann ahben wir festgestellt, dass sie Samstag Abend schon zu haben & sind rüber zu Poro. Im Poro gibt es die leckersten Burritos. Tilo & ich haben dort jeder einen veganen Burrito gegessen & hatten noch Kartoffelspalten dazu. Diana hatte einen Burger mit Pommes. 
Das Essen dort ist sooo gut. Kann ich jedem nur empfehlen! ;)


Am Sonntag gegen Mittag waren wir bei meinen Großeltern zu Besuch & da hat Oma uns so eine leckere vegane Suppe gekocht. Ist eigentlich so eine vegetarische Art Soljanka zu machen. Schmeckt total gut. :)

Dann mussten wir unsere Wohnung auf Vordermann bringen, weil ein Pärchen zu uns kam, um sich die Wohnung anzuschauen, weil sie Interesse an ihr hatten. Da wir ja bis Oktober hier sowieso ausziehen, möchten die beiden unsere Wohnung gleich übernehmen. 
Ab 19 Uhr waren Tilo & ich auf einer Party in Studententheater eingeladen. Im Grunde war es eine Abschiedsparty für Alex & Selina. Aley wird jetzt für ein ganzes Jahr nach Japan gehen & Selina fängt ab Oktober an in Münster zu studieren. Alle jüngeren Leute aus unserer Theatergruppe gehen leider weg. Markus & Lucas sind schon bereits im Juli weg gezogen & Anne & ihr Mann werden die nächsten Wochen auch weg ziehen. Und wir werden jetzt auch im September weg ziehen. Das hat uns alle schon ein wenig traurig gemacht, aber wir haben uns versprochen, dass wir uns gegenseitig besuchen werden.
Es gab leckeres Essen, coole Musik, emotionale Reden, viele lachende Gesichter & ganz viele liebevolle Umarmungen von Alex. Auch unsere Theaterpädagogin Karina war da. Es war unglaublich toll & die Zeit ist einfach wie im Flug vergangen. Es ist immer so, wenn man mit den Theaterleuten zusammen ist. 
Tilo & ich waren erst gegen halb 3 Uhr morgens zu Hause & ich musste um 4 schon wieder aufstehen & 8 Stunden arbeiten. Aber auch das habe ich gemeistert & mich nach der Arbeit noch ein wenig hingelegt. Was ist schon die Arbeit im Vergleich zu solch einem tollen Abend mit den tollsten Menschen. ;)

Dienstag, 25. August 2015

Kretatagebuch - Tag 8: Ein letztes Mal am Strand, Abflug & Heimweg

Am Montag haben wir alle ein letztes Mal gemütlich auf unserer Terrasse gefrühstückt & haben dann unsere Koffer gepackt, weil wir schon bis um 12 Uhr auschecken mussten. Unser Gepäck durften wir bei den Vermietern in der Küche abstellen & konnten somit noch in die Stadt gehen, ohne die vielen lästigen Koffer mitschleppen zu müssen. 
Wir waren dort auch noch ein letztes Mal am Strand. Noch einmal im Mittelmeer gebadet bevor es dann nach Hause ging. Nach dem Strand sind wir zu unserem Stammlokal Burger essen gegangen. Tilo & ich haben dort immer so ganz leckere vegetarische Burger gegessen. 
Nach dem Essen, haben wir dann unser Gepäck geholt, uns von den lieben Gastgebern verabschiedet & dann kam auch schon unser Bus, der uns zum Flughafen nach Heraklion gefahren hat. Von da aus sind wir so gegen 18 Uhr nach Leipzig geflogen & von da aus sind wir 4 Stunden nach Dargun gefahren. Wir kamen erst kurz nach 1 Uhr morgens dort an & dann hat uns Tilos Papa noch fix nach Greifswald rüber gefahren. 


 


Das war unser verspätetes Abendbrot an einer Raststätte in der Nähe von Leipzig. ;)