Freitag, 3. Mai 2013

Kleines Lebenszeichen


Da ich jetzt schon ewig nichts mehr gebloggt habe, möchte ich mich dazu äußern & euch erklären warum es so war. Es lag weder am Schulstress noch an dem schönen Wetter, das ich genießen wollte. 
Ich war schlicht & weg lustlos. Dazu kommt noch, dass ich über mehrere Wochen ein Chaos in meinem Kopf hatte, an so viele negative Dinge denken musste, andauernd traurig war & manchmal gar nicht mehr wusste wie ich da raus kommen sollte. Ich hatte eine Zeit lang das Gefühl, dass ich nur von schlechten Menschen umgeben bin. Ich hatte starke Zweifel ob der Weg den ich gehe der richtige für mich ist & ob es nicht mehr Sinn machen würde einfach alles über Bord zu schmeißen. 
Ich war einfach von so vielen Menschen enttäuscht & dazu auch noch von mir selbst weil ich mich heute mit denen rumschlage, was untypisch für mich ist, weil ich mich sonst sehr schnell von Menschen die sich für mich als schlecht erweisen trenne. Zum ersten Mal in meinem Leben funktioniert das nun nicht. Ich muss mit Menschen, die mich nicht respektieren klar kommen um einen anderen Menschen, der mir sehr viel bedeutet deswegen nicht zu verlieren. Vor so einem Dilemma stand ich noch nie zuvor & war die letzten Tage regelrecht überfordert damit. Es hat mich so wahnsinnig viel Kraft & Geduld gekostet. Als ich erschöpft war, habe ich kurz daran gedacht aufzugeben, zwar einen Verlust zu erleiden aber dafür frei zu sein & mich nicht mehr quälen zu lassen, diese Menschen nicht mehr ertragen zu müssen. Es hat ewig gedauert bis ich mich wieder aufgerappelt habe & verstanden habe, dass ich diesen Verlust wohl kaum überleben werde & mir nichts weiter übrig bleibt als es über mich ergehen zu lassen.
Die schlimmsten Dinge sind die, über die man mit niemandem reden kann. Mit denen man völlig allein klar kommen muss, die von Tag zu Tag immer schwerer werden, dass man das Gefühl hat, sie erdrücken einen. 
Mittlerweile geht es mir langsam wieder besser & ich versuche nicht mehr daran zu denken & mich zu zwingen diese Menschen anzulächeln. 
Die Bemühungen stets ein guter Mensch zu sein, so diszipliniert zu sein & sich selbst dazu zu zwingen das Böse stets mit einem Lächeln im Gesicht & mit viel Respekt zu begrüßen, erweist sich für mich als eine der schwersten Sachen auf der Welt. 
Die Methode "Wie du mir- so auch ich dir" würde das ganze Problem blitzschnell lösen & es wäre der einfachere Weg. 
Aber warum so leicht, wenn es auch kompliziert geht ?! :-D

Kommentare:

  1. ach Liebes, deine Worte haben mich so traurig gemacht. dass es dir im Moment schlecht geht, tut mir so sehr leid, ich wünschte ich könnte dir irgendwie helfen :(
    denk immer daran: nach dem Regen scheint die Sonne!
    fühl dich gedrückt, ja?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine aufbauenden Worte! Schon allein dadurch zauberst du mir ein Lächeln ins Gesicht & das tut unendlich gut.
      Du bist ein so tolles Mädchen! :)
      fühl dich ebenfalls gedrückt :*

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar & konstruktive Kritik ist ebenfalls erwünscht.
Beleidigungen werden jedoch sofort gelöscht !!